Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN

WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN

Regie Nick Park
Steve Box
Kinostart 13.10.2005

Kritiken • WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN

08. November 2010 | WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN • Kritik • Wallace & Gromit - Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen

Mehr Trailer und mehr Bilder zu WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN auf trickfilm-zeit.de

01. November 2010 | WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN • Kritik • Wallace & Gromit: Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen

Überblick zum Film auf moviepilot.de

13. Oktober 2005 | WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN • Kritik • Berliner Zeitung

Mit Jens Balzer spricht der Regisseur über Knetkunst, Käse und Kaninchenfell.

13. Oktober 2005 | WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN • Kritik • Die Tageszeitung

Anke Leweke ist begeistert: WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN ist der tollste Abenteuerfilm der Saison. Die Figuren sind "sympathische Exzentriker, ausgeprägte Persönlichkeiten, wie man sie immer seltener im Genrefilm findet. Paradoxerweise wirken diese Wesen, die rein artifiziellen Welten entstiegen sind, dennoch um so vieles lebendiger, wahrhaftiger und ergreifender als die meisten ihrer menschlichen Kollegen. Mag sein, dass man sich in Zeiten, da der Realfilm von Spezialeffekten und Dramaturgie-Recycling erstickt wird, besonders zu den liebenswerten Kunstgeschöpfen hingezogen fühlt."

13. Oktober 2005 | WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN • Kritik • Frankfurter Rundschau

Großes Lob kommt von Michael Kohler: Kleinbürgerlich und britisch im besten Sinne ist dieser Film. "Muss man überhaupt erwähnen, dass der neue Wallace und Gromit wie seine drei Vorläufer vor derlei charmant umgesetzten Einfällen strotzt und von der ersten bis zur letzten Minute vorzüglich animiert ist? Vermutlich erstickt die filigrane Leidenschaft der Puppenanimation jeden Schlendrian sofort im Keim. Deshalb sollte man auch den Drehbuchautoren Nick Park einmal gebührend würdigen. Beinahe sämtliche Klassiker des Horrorfilms hat er im großartigsten aller großartigen Aardman-Filme zwanglos zusammengeführt und dabei Frankensteins Monster ebenso souverän seine Reverenz erwiesen wie dem Werwolf oder dem Riesenaffen King Kong."

13. Oktober 2005 | WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN • Kritik • Der Tagesspiegel

Der englische Humor hat Julian Hanich eingenommen. "Der Film hat seine diebische Freude daran, diesem wildgewordenen Steiff-Tier mit subjektiven Kamerafahrten, Geräuschen aus dem Off und unheilvollen Schattenwürfen auf den Fersen zu bleiben - ganz im Stil des Horrorfilms. Großbritannien war mit seinen Hammer-Studios Ende der 50er Jahre die Hochburg des weltweiten Horrorkinos. Auf dieses Erbe spielen die Regisseure Nick Park und Steve Box geschickt an. Wie sie auch sonst gerne augenzwinkernd auf allerlei mehr oder minder hochwertige britische Kulturgüter verweisen: Manchester United, die Gothic Novel, Harry Potter, die Royal Family und so fort."

13. Oktober 2005 | WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN • Kritik • Die Zeit

Für Jens Jessen besitzt der Film beachtliches philosophisches Unterfutter. "Die Virtuosität der britischen Trickfilmer Nick Park und Steve Box beschränkt sich keineswegs darauf, Plastilinfiguren ein Leben einzuhauchen, das derzeit noch nicht einmal mit den avanciertesten Mitteln der Computeranimation erzeugt werden könnte. Sie sind auch in der Lage, im Medium dieser zunächst nur erheiternden Großkinderei die ewigen Menschheitsthemen zu gestalten - wie zum Beispiel das Verhältnis von Mensch und Tier im Allgemeinen oder die Auswirkungen einer Kaninchenplage auf die englische Gemüsezucht im Besonderen."

12. Oktober 2005 | WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN • Kritik • Berliner Zeitung

Jens Balzermag diesen vegetarischen Horrorfilm. Der Film "variiert die beiden wesentlichen Motive, die man aus Parks Filmen bereits kennt: die libidinösen Wonnen des Vegetarismus und die Gefährdung des gesellschaftlichen Gleichgewichts durch gesetzlose Tiere. ... Wie alle modernen Versuche, das Problem von Gut und Böse mit technischen Apparaturen zu lösen, geht auch dieser natürlich daneben. Aber wie dermaßen daneben er geht und welche Verwicklungen sich daraus ergeben - das ist so unglaublich und so unglaublich lustig, dass wir an dieser Stelle darüber kein weiteres Wort verlieren wollen."

11. Oktober 2005 | WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN • Kritik • film-dienst 21/2005

Für Horst Peter Koll bietet der Film "alles, was großes Kino bieten muss: Action und Komik, Rasanz und Romanze, vor allem aber viel Leidenschaft. Mit einem Mal werden alle (durchaus bestaunenswerten) Erfindungen aus dem Trickfilm-Computer unwichtig, und das nicht nur, weil bei Nick Park und Steve Box noch das 'gute alte Handwerk' des Animationskinos zu bestaunen ist, sondern weil hier fern der menschlichen Darstellungspalette allein aus Knetmasse und viel Fantasie etwas entsteht, was man im aktuellen Kino immer mehr vermisst: Kino mit Herz und Seele."

Oktober 2005 | WALLACE & GROMIT - AUF DER JAGD NACH DEM RIESENKANINCHEN • Kritik • filmz.de

Infos, Links und Kommentare bei filmz.de.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,34132