Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

STAGE BEAUTY

STAGE BEAUTY

Regie Richard Eyre
Kinostart 29.09.2005

Kritiken • STAGE BEAUTY

29. September 2005 | STAGE BEAUTY • Kritik • film-dienst 20/2005

Handwerklich perfekt inszeniert ist dieses Historiendrama für Alexandra Wach. Auch dieser Kritikerin fällt der Vergleich zu SHAKESPEARE IN LOVE ins Auge. "Die ähnliche Machart und die nur unwesentlich variierte Kleidertausch-Geschichte sind denn auch die einzigen Vorwürfe, die man dem sympathisch-leichten, bisweilen auch herzbewegenden Film machen kann. Letztlich verlagert er die Gewichtung von der Romanze zu einer Parabel über Identitätsfindung, Suche nach sexueller Orientierung und die Auswirkungen von wechselnden Moralvorstellungen auf den beruflichen Erfolg. Mehr Nähe zu gegenwärtigen Fragestellungen darf man von einem großen Kostümfilm wohl nicht erwarten."

29. September 2005 | STAGE BEAUTY • Kritik • Berliner Zeitung

Christian Aust spricht mit dem Schauspieler Rupert Everett über das Altern in aller Öffentlichkeit und die Romantik.

29. September 2005 | STAGE BEAUTY • Kritik • Berliner Zeitung

Daniela Pogade mag STAGE BEAUTY. "Entfaltet dieser Film also ein persönliches Drama vor zeitgeschichtlichem Hintergrund, so erfährt der historische Rahmen liebevolle Sorgfalt, die menschliche Tragödie hingegen weniger. ... Das heutige Filmpublikum, ungleich abgebrühter, wird sich eher über die Vermischung feudalen und modernen Stils und Empfindens in diesem Filmdrama wundern. Einige Betrachtungen, die Ned über seine verwirrende Geschlechtsidentität anstellt, scheinen aus höchster Höhe der zeitgenössischen "Gender-Fragen" auf uns herabzukommen."

29. September 2005 | STAGE BEAUTY • Kritik • Frankfurter Rundschau

Historisch ist die Sache nicht ganz korrekt, weiß Volker Mazassek. "Die Frage nach Identität und Rivalität auf der Bühne wie im Leben wird vielfach gespiegelt. Natürlich auch auf der Ebene der Schauspieler-Darsteller. Billy Crudup verkörpert den schillernderen Charakter, Maria die sympathischere Figur. Beide sind eine Augenweide. Somit geht es unentschieden aus, was eine weise Entscheidung Richard Eyres ist."

29. September 2005 | STAGE BEAUTY • Kritik • Der Tagesspiegel

Als exquisite romantische Kostümkomödie, die sich vor den nackten Tatsachen des 17. Jahrhunderts nicht scheut, schätzt Julian Hanich STAGE BEAUTY. "Der Film hat zudem eine erfrischende Liebesgeschichte in petto. Natürlich ist Maria über beide Ohren in Kynaston verliebt. Ihr Problem: Der Mann in Frauenkleidern schlüpft gerne in Männerbetten. Sie muss also etwas tun, damit des Widerspenstigen Zähmung nicht zur verlorenen Liebesmüh' wird. Woraus sich eine Komödie der Irrungen voller cleverer Dialoge entwickelt, eine Komödie, die spielerisch mit Hetero-, Homo- und anderen Sexualitäten jongliert. Erst am Ende gibt der Film sein fröhliches, die Stereotypen durch die Luft wirbelndes Geschlechterspiel zugunsten der klassischen Rollenverteilung auf. Wann ist ein Mann ein Mann?"

28. September 2005 | STAGE BEAUTY • Kritik • fluter.de

Eine smarte britische Historienromanze voller Geschlechterverwirrung sah Frank Geissler. "Nicht alles basiert hier auf geschichtlichen Fakten - aber einiges. Und so erinnert STAGE BEAUTY mit seiner Vermischung realer Historie und fiktiver Elemente ein wenig an John Maddens SHAKESPEARE IN LOVE (1998). Aber wie Regisseur Richard Eyre (IRIS, 2001) mit den Gegensätzen spielt, auch mal moderne Musik über die Bilder des altertümlichen Londons legt und die sexuelle Orientierungslosigkeit seiner Hauptfiguren in gewitzte Dialoge und eine schwungvolle Dramaturgie überführt - das hat vielleicht noch mehr Tiefgang und macht fast so viel Spaß wie Blurs Gute-Laune-Lied."

28. September 2005 | STAGE BEAUTY • Kritik • br-online.de

Als Tragikomödie mit exzellentem Ensemble und scharfzüngigem Witz bezeichnet Margret Köhler den Film. "Überraschenderweise funktioniert die Besetzung durch Billy Crudup und Claire Danes, die beiden Amerikaner überzeugen nicht nur durch differenzierte Darstellung, sondern auch durch gehobene Sprache und gehen locker als Briten durch. STAGE BEAUTY ist gleichzeitig auch vergnügliche Love-Story, in der die Grenzen zwischen unterschiedlichen sexuellen Orientierungen verschwimmen. Intrigen hinter, Kämpfe vor und Liebesspiele in den Kulissen, es geht heiß her. Ein exzellentes Ensemble, darunter 'King' Rupert Everett, scharfzüngige Dialoge, Esprit, Charme und frivoler Witz machen diesen Ausflug ins Künstlermilieu, dessen Ende offenbleibt, zum Genuss."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,3977