Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

MONTE GRANDE - WAS IST LEBEN?

MONTE GRANDE - WAS IST LEBEN?
Regie Franz Reichle
Kinostart 29.09.2005

Inhalt • MONTE GRANDE - WAS IST LEBEN?

Wie können Körper und Geist als ganzheitliches Wesen existieren? Der chilenische Neurobiologe Francisco Varela (1946-2001) beschäftigte sich von seiner Kindheit bis zu seinem frühzeitigen Tod mit dieser Frage. Drei Kernthemen prägen den Film: die Beziehung zwischen Körper und Geist (Verkörperung), der Sinn persönlicher Verantwortung (Autonomie) und die Spiritualität. Die Struktur des Films basiert auf Varelas nicht-linearem Denken und fokussiert auf Autopoiesis, Ethik, Bewusstsein, Meditation und Sterben. Erzählt und reflektiert wird von ihm selbst, von seinen Familienangehörigen, von führenden Wissenschaftern, engsten Freunden und Denkern wie dem Dalai Lama, Heinz von Foerster, Evan Thompson, Anne Harrington, Humberto Maturana und anderen.

mehr Inhalt zu MONTE GRANDE - WAS IST LEBEN?

Crew • MONTE GRANDE - WAS IST LEBEN?

Regie: Franz Reichle
Verleih/Copyright: RealFiction

mehr Crew zu MONTE GRANDE - WAS IST LEBEN?

Kritik • MONTE GRANDE - WAS IST LEBEN? • 28. September 2005 • fluter.de

Als beeindruckendes Porträt eines charismatischen Forschers bezeichnet Ula Brunner die Dokumentation. "MONTE GRANDE - WAS IST LEBEN? nimmt uns mit in ein Universum, in dem nicht nur letzte Fragen nach Leben und Tod, sondern auch die gewaltige Schönheit der chilenischen Anden und die Herstellung schlichter Empanadas ihren Platz finden. Es ist kein einfacher Film. Aber so spannend, dass man weder Biologe noch Buddhist sein muss, um sich für diesen Brain-Jazz begeistern zu können."

mehr Kritik zu MONTE GRANDE - WAS IST LEBEN?

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,37364