Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

13 TZAMETI

13 TZAMETI

Regie Gela Babluani
Kinostart 13.03.2008

Kritiken • 13 TZAMETI

13. März 2008 | 13 TZAMETI • Kritik • Berliner Zeitung

Marli Feldvoss sah einen "Thriller mit Film noir-Attitüde, der ohne Pathos die tödlichen Gesellschaftsspiele einer eingeschworenen Gemeinde globaler Player verfolgt, die sich bei der nächsten Gelegenheit auf ein Neues an irgendeinem anderen geheimen Ort versammeln wird. Hier wird keine Anklage erhoben, keine Schuldfrage gestellt. Immer wieder schaut der Film Sébastien ins Gesicht, für den es kein Entrinnen gibt, der Runde um Runde lernt wie die anderen zum Russischen Roulette anzutreten. Die Suspense des Films kommt aus der Wechselwirkung von Kälte und blutrünstigem Kitzel dieser Player, die einzig um ihre Millionen und ihre Wetten bangen. Der Geruch von Massenmord liegt in der Luft."

13. März 2008 | 13 TZAMETI • Kritik • Die Tageszeitung

Andreas Busche hat sich von dem kleinen, fiesen Terrorfilm in Schwarz-Weiß überzeugen lassen. "Die Ungerührtheit, die der Film suggeriert, hat etwas Unausweichliches, Nihilistisches. Babluanis Menschenbild folgt demselben modischen Zynismus, der gerade in Hollywood angesagt ist. Zugleich zeichnet Babluanis Bilder eine sublime Trostlosigkeit aus - eine sehr osteuropäische Sensibilität, möchte man meinen. Aber da holt Babluani auch schon zu seiner finalen Volte aus, seiner zynischsten. Es gibt kein Entrinnen in 13 TZAMETI. Und keine Gewinner."

05. März 2008 | 13 TZAMETI • Kritik • critic.de

Michael Kienzl ist überaus angetan, da der Film trotz zahlreicher formaler Stilisierungen nie unangenehm konstruiert oder gekünstelt wirkt. Der Regisseur bindet "die soziale und ethnische Herkunft seines Protagonisten in den Film mit ein, jedoch ohne seinem Publikum eine Botschaft über die Ungerechtigkeit in der Welt aufzudrängen. Es wäre zu einfach gewesen, die Drahtzieher hinter dem Spiel als unzivilisierte Monster darzustellen. 13 TZAMETI wirkt deshalb so beklemmend, weil sich das Unmenschliche hinter der Oberfläche einer scheinbar zivilisierten Gesellschaft abspielt, deren Vertreter nicht nur Anzüge tragen, sondern auch ausgesprochen gute Manieren haben."

23. Januar 2008 | 13 TZAMETI • Kritik • programmkino.de

Volker Mazassek entdeckt viele Einflüsse. "Es gibt an diesem Film wenig zu beanstanden außer einer etwas unübersichtlichen Exposition, die es dem Zuschauer nicht leicht macht zu erfassen, wohin die Reise gehen wird. Doch dann kommt die kalte Mechanik des Räderwerks unerbittlich in Gang, und die kreischende Stimme des Zeremonienmeisters in diesem Todesspiel wird einem noch lange im Ohr bleiben."

27. Oktober 2006 | 13 TZAMETI • Kritik • Neue Züricher Zeitung

Andreas Maurer hat die Vorbilder des Regisseur erkannt. "Im Wissen um die Marktgesetze hat Babluani sein Talent in einen letztlich oberflächlichen Thriller investiert - der allerdings unter die Haut geht wie kein andrer dieses Jahr. Gelegentlich spekulieren wir alle gern auf den Lohn der Angst."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,29444