Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

OKTOBERFEST

OKTOBERFEST

Kinostart 01.09.2005

Kritiken • OKTOBERFEST

02. September 2005 | OKTOBERFEST • Kritik • Berliner Zeitung

Laut Philipp Bühler hat der Regisseur "ein schönes Ensemble zusammengestellt, mit zwei semiprominenten Stars und einer Menge unverbrauchter Gesichter. Leider bleibt ihm zu wenig Zeit, um die Charaktere ordnungsgemäß zu entwickeln. Man kann nicht behaupten, dass sein Film jemals richtig abhebt wie der "Fliegende Teppich" auf dem Oktoberfest. Es ist ein schwermütiger Film, fast wie ein Kater ohne vorhergehenden Rausch. Aber man kann sich treiben lassen von der Atmosphäre dieser unmöglichen Veranstaltung, die Brunner sehr präzise getroffen hat."

02. September 2005 | OKTOBERFEST • Kritik • Der Tagesspiegel

Julian Hanich hat ergreifende Momente gesehen, unter anderem jenen, als das das Oktoberfest endlich Oktoberfeststimmung verbreitet. "Vielleicht hätte Regisseur Johannes Brunner seinen Gedanken häufiger freien Flug lassen sollen. Er hat ja Recht, wenn er die Eindrucksfülle mit einem Episoden-Schema in den Griff zu bekommen versucht. Aber in seinem Vollständigkeitswillen begeht der Debütant Brunner einen Fehler: Er vergisst, den Zuschauer hineinzuzerren ins Menschengewühl, ihn auf der Achterbahn in die Tiefe stürzen und im Rausch der Bierzelte untergehen zu lassen. Stattdessen hält er die Kamera auf die Wiesn wie Heinz Sielmann auf eine Expedition ins Tierreich."

01. September 2005 | OKTOBERFEST • Kritik • Die Tageszeitung

Die Schauspieler wirken wie Fremdkörper und die Statisten dominieren, schreibt Dietrich Kuhlbrodt. Es ist "alles da, Fiktives, Dokumentarisches, Unterhaltsames, Bayerisches, Japanisches, doch es kommt nicht so recht zusammen. Verzweifelt versucht der Regisseur zu einem Ende zu kommen. Es gelingt ihm nicht. Bestimmt hat er geschwitzt, es hinzukriegen, noch die kleinste Nebenhandlung gewissenhaft abzuschließen. Ergebnis ist, dass der Film ein Dutzend Enden hat, also kein einziges."

31. August 2005 | OKTOBERFEST • Kritik • fluter.de

Nach Nana A. T. Rebhan gelingt es dem Regisseur, viele kleine Momente ohne überflüssige Dialoge einzufangen. OKTOBERFEST "entführt zwei Stunden lang aufs größte Volksfest der Welt und erzählt dort einen Liebesreigen der ganz anderen Art, der romantisch, aufregend, realistisch, gefährlich und überraschend ist. Das Beste: Brunner weiß genau, wann es Zeit ist, aus den einzelnen Geschichten auszusteigen und die weitere Entwicklung der Fantasie der Zuschauer/innen zu überlassen."

30. August 2005 | OKTOBERFEST • Kritik • film-dienst 18/2005

Laut Stefan Volk läßt der Film die Massenveranstaltung in keinem besonders guten Licht erscheinen. "Trotz der zahllosen Geschichten, die Brunner in seinen Film einbaut, verliert er nie den Überblick. Dramaturgisch sauber konstruiert, geht das sorgfältig arrangierte Erzählgeflecht auf. Kameramann Thomas Riedelsheimer bewegt sich traumwandlerisch sicher durch die Menschenmassen, und auch das Darstellerensemble überzeugt durch solide Arbeit. So richtig aber will der Funke nicht überspringen. Die einzelnen Episoden wirken seltsam konstruiert und bleiben blass. Kein Sinnenrausch, keine Achterbahnfahrt der Gefühle, sondern inmitten des Wiesentrubels ein routinierter, wenig spektakulärer, aber unterhaltsamer Film."

29. August 2005 | OKTOBERFEST • Kritik • br-online.de

Margret Köhler mag diese mal heitere, mal traurige Schicksalssymphonie. Der Regisseur verbindet "die mehr oder minder feingesponnenen Episoden vom Suchen, Finden und Verlieren der Liebe, auch wenn er mit dem richtigen Schlusspunkt etwas zu lange wartet. Das Oktoberfest als Bühne für Selbst-, Haupt- und Nebendarsteller, glückliche wie unglückliche, hemmungslose und gehemmte. Trotz Krach im lärmenden Bierzelt und Hektik in den Budenstraßen bleibt Platz für leise Sehnsucht und romantische Träume, auch wenn so manche Illusion an der Wirklichkeit zerplatzt, hohe Erwartungen in tiefe Enttäuschungen umschlagen - ein Panoptikum der Gefühle."

Oktober 2004 | OKTOBERFEST • Kritik • br-online.de

Br-Online berichtet von den Dreharbeiten.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,3797