Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

JENA PARADIES

JENA PARADIES

Regie Marco Mittelstaedt
Kinostart 12.05.2005

Kritiken • JENA PARADIES

12. Mai 2005 | JENA PARADIES • Kritik • Berliner Zeitung

Einen ebenso klugen wie schönen Debütfilm hat Jan Brachmann gesehen. Der Regisseur "beschreibt hier eine Patt-Situation verschiedener Erziehungsmodelle, die ihre Zeit gehabt haben und mit bestimmten Generationen verknüpft sind. Keine der beiden Seiten hat Grund zum Triumph. Doch die Alten stehen etwas besser da als die Jungen. Mittelstaedt traut den Kindern zu, ihre Eltern anzunehmen, und den Eltern, ihre Kinder freizugeben. Der Film endet, wie er begann: mit Bildern des Anschmiegens - Mutter und Sohn, befreit zur Zutraulichkeit."

12. Mai 2005 | JENA PARADIES • Kritik • Neues Deutschland

Lebenswärme hat Pit Homilius wahrgenommen. "Ein sympathischer Film, von Poesie durchwebt. Der sehenswert ist durch die genaue Zeichnung eines unspektakulären Mikrokosmos, zu dem man Nähe verspürt, nicht zuletzt durch die Leistung des Schauspielerensembles."

11. Mai 2005 | JENA PARADIES • Kritik • fluter.de

Ein ungewöhnliches Stück Kino ist dem Regisseur laut Stefanie Zobl gelungen. "In der Welt der großen Gefühle haben Figuren wie Jeanette oder Harry normalerweise keine Existenzberechtigung. Zu unauffällig leben sie vor sich hin, sie sind nicht gekünstelt oder überhöht und auch nicht originell. Sie bieten keinerlei Action, sie leben nicht üppig, aber es geht ihnen auch nicht so schlecht, dass sich mit ihren Schicksalen ein richtiges Sozialdrama lohnen würde. Umso schöner ist es, dass Mittelstaedt diesen "ganz normalen" Menschen mit ihren Sehnsüchten und Schwierigkeiten im Leben so viel Beachtung schenkt. Wem es gelingt, sich auf das fast schon betont Unspektakuläre des Films einzulassen, wird ihn als Bereicherung empfinden, nicht zuletzt wegen des in seiner Schlichtheit auf den Punkt nuancierten Spiels der Darsteller."

Mai 2005 | JENA PARADIES • Kritik • filmz.de

Infos, Links und Kommentare bei filmz.de.

Mai 2005 | JENA PARADIES • Kritik • film-dienst 10/2005

Für Rolf-Ruediger Hamacher ist JENA PARADIES "einer jener sympathischen Erstlingsfilme, die einerseits vom Talent ihres Regisseurs zeugen und andererseits beweisen, dass der deutsche Film oft dann am besten ist, wenn er sich nicht an (finanziell) schwer zu stemmenden Genrevorbildern verhebt, sondern sich auf seine ursprünglichen Landschaften und ihre Menschen konzentriert. Gerade im Osten Deutschlands gibt es noch viele Geschichten und Befindlichkeiten zu entdecken, die Marco Mittelstaedt hier ohne Larmoyanz immer wieder zwischen den schnörkellosen Bildern erzählt. Bildern, die die großartige Kamerafrau Judith Kaufmann in der Schwebe zwischen stimmungsvoller Idylle und dokumentarischer Nähe hält und deren präzise Kadrierung an frühe Filme der Nouvelle Vague erinnert, die oft auch versuchten, poetisch überhöht die Wirklichkeit zu reflektieren. Prägnante Szenen und auf den Punkt gebrachte Dialoge umreißen die Charaktere."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,32957