Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

ANDIAMO

ANDIAMO

Regie Thomas Crecelius
Kinostart 31.03.2005

Kritiken • ANDIAMO

31. März 2005 | ANDIAMO • Kritik • Berliner Zeitung

Unerwartete Ansichten und bemerkenswerte Schlussfolgerungen hat Abini Zöllner gesehen. Der Regisseur "hat die erstaunliche Entscheidungsfindung einer Abiturklasse begleitet; er zeigt die Jugendlichen nicht als Zielgruppe, sondern als Individuen. Bis hierhin ist "der letzte Sommer auf Sizilen" nicht bindend; alles könnte sich ähnlich auch in Brandenburg oder Thüringen abspielen. Die Entscheidung zu gehen, kann einen da und dort in tiefe Zweifel stürzen. ... In diesem Film wird Noto von der angeblich "sizilianischen Trägheit" entlastet und sehr lebendig dargestellt, ohne das es arrangiert wirkt. Noto ist keine apathische Stadt, die nur als Fotomotiv herhält - es ist eine mobilisierte Stadt, die ihre Menschen kennt, und die Menschen kennen sie."

März 2005 | ANDIAMO • Kritik • film-dienst 07/2005

Der Film läßt sich in keine Schublade stecken, meint Ralf Schenk. Er "ist eine hybride Variation von Themen wie Heimat und Fremde, Werden und Vergehen, Jugend und Alter, Abschied und Rückkehr - und über die sehr verschiedenen Ansichten, die man über Langeweile haben kann. ... Thomas Crecelius entwirft gemeinsam mit den Figuren das Panorama einer noch immer lebendigen Stadt, die, zumindest von außen betrachtet, so manchen Reiz bietet, um nicht im Stich gelassen zu werden - und sei es 'nur' die aktive Konservierung Jahrhunderte alter Traditionen. Jürgen Jürges und Kai Rostásy fotografierten gerade dieses Traditionelle sinnlich konkret."

März 2005 | ANDIAMO • Kritik • filmz.de

Infos, Links und Kommentare bei filmz.de.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,30211