Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

HOSTAGE - ENTFÜHRT

HOSTAGE - ENTFÜHRT

Regie Florent Emilio Siri
Kinostart 17.03.2005

Kritiken • HOSTAGE - ENTFÜHRT

17. März 2005 | HOSTAGE - ENTFÜHRT • Kritik • Berliner Zeitung

Katja Lüthge mag Bruce Willis. Er rettet "vielleicht nicht die ganze Welt, aber doch einen Teil von ihr: die Familie. Einmal mehr ist Willis der Cop, der sich nach einer existenziellen Krise - er hat hier den Tod einer Mutter und ihres Kindes zu verantworten - in sich zurückgezogen hat. Einmal mehr zwingen ihn Bösewichter, ins wirkliche Action-Leben zurückzukehren. Einmal mehr wird er am Ende körperlich lädiert, aber seelisch-moralisch konsolidiert aus dem Inferno hervorgehen. Noch nie hingegen hat man Bruce Willis dabei so viel im Nebel herumstehen sehen. Überhaupt ist der Wille unverkennbar, die pure Action mit der Psychologisierung der Figuren und der Entwicklung eigentümlicher Täter-Opfer-Verhältnisse aufzuwerten."

März 2005 | HOSTAGE - ENTFÜHRT • Kritik • filmz.de

Infos, Links und Kommentare vorab bei filmz.de.

März 2005 | HOSTAGE - ENTFÜHRT • Kritik • film-dienst 06/2005

Der Regisseur liebt es, Grenzen zu verwischen und Konfliktsituationen zu verdoppeln bzw. dialektisch zu spiegeln, meint Ulrich Kriest. "Dabei dreht HOSTAGE die Schraube dramaturgisch eine Umdrehung weiter und ist ausgesprochen stolz auf seine Cleverness, die Konfliktparteien gegeneinander auszuspielen. Aus Geiselnehmern werden Geiseln in einem anderen, übergeordneten Konflikt, Polizisten wechseln (unfreiwillig) die Seiten, Familienväter greifen zur Waffe. Allerdings hat Siris mit solchen Formalismen auch schon sein Pulver verschossen; für die Figurenzeichnung bleibt nicht mehr viel übrig."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,34794