Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

INNOCENT VOICES

INNOCENT VOICES

Regie Luis Mandoki

Kritiken • INNOCENT VOICES

11. Februar 2005 | INNOCENT VOICES • Kritik • Der Tagesspiegel

Für Torsten Landsberg birgt der Stoff eine bedrückende Aktualität. Der Film "führt die Schrecken des Krieges unmittelbar aus dem Blickwinkel eines betroffenen Kindes vor und schafft es dadurch, Schrecken, Verzweiflung und Hilflosigkeit beispiellos darzustellen. Regisseur Mandoki schildert die Zerbrechlichkeit der Kinder und die Liebe der Familie, die sie nicht vor ihrem Schicksal beschützen kann, bedrückend und eindrucksvoll. So eindrucksvoll, dass der Zuschauer sprach- und fassungslos im Kinosessel auf den Abspann starrt."

11. Februar 2005 | INNOCENT VOICES • Kritik • Der Tagesspiegel

Sebastian Frenzel hat das Vorhaben - den Schrecken zu vermitteln - dem Film in jeder Minute angemerkt. "Weitaus komplexer aber ist die Frage, wie man dies tut. Hier scheint Regisseur Luis Mandoki nach dem zu simplen Motto vorgegangen zu sein: Je krasser die Darstellung, desto besser der Film. ... Kaum ertragen kann man eine Sequenz, in der eine Gruppe von kleinen Jungen vom Militär verschleppt und anschließend hingerichtet wird. Die Bilder sind nicht nur brutal, sondern zugleich unglaublich stilisiert und effekthascherisch. ... So geht das immer weiter in einem Film, dessen filmische Qualitäten hinter seinem überambitionierten Sendungsbewusstsein zurückbleiben."

11. Februar 2005 | INNOCENT VOICES • Kritik • Neues Deutschland

Ralf Schenk wird einige Bilder des Films nicht vergessen.

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,34864