Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER

DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER

Regie Jon Turteltaub

Kritiken • DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER

27. November 2004 | DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER • Kritik • Der SPIEGEL

Daniel Haas hat eine Verwurstung amerikanischer Geschichte zur nervigen Schnitzeljagd gesehen. "Zu viele dramaturgische Lücken, zu wenig Witz und trotz aller Betriebsamkeit zu wenig Tempo: DAS VERMäCHTNIS ist kein stolzes Erbe, sondern eher eine Bankrotterklärung jenes Kinoformats, das man als "High Concept" bezeichnet. Maximale Schauwerte, Genre-Mix."

25. November 2004 | DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER • Kritik • Berliner Zeitung

Mariam Schaghaghi führt ein Interview mit dem Produzenten Jerry Bruckheimer.

25. November 2004 | DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER • Kritik • Berliner Zeitung

Für Katja Lüthge bestätigt sich das Sprichwort: Gut geklaut ist besser als schlecht selbst ausgedacht. "Misslich aber, wenn die unverholene Kopie eines verdientermaßen erfolgreichen Films willenlos an die Wand gefahren wird. So hat DAS VERMäCHTNIS DER TEMPELRITTER zwar gewissenhaft die Abenteueridee und personelle Grundkonstellation von "Indiana Jones" aufgenommen, aber leider dessen Spannung und Witz komplett verfehlt. Aus irgendeinem unerfindlichen Grund nämlich nimmt sich das Verschwörungs-Supergeheim-Spektakel von Regisseur Jon Turteltaub sehr ernst."

25. November 2004 | DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER • Kritik • Frankfurter Rundschau

Sascha Westphal fragt sich, ob Geheimbündler die USA gegründet haben. "Die Dramaturgie der Ereignisse folgt in DAS VERMäCHTNIS DER TEMPELRITTER der einer klassischen Schnitzeljagd. ... Doch während diese typische Cliffhanger-Struktur in den INDIANA JONES-Filmen Teil einer ganz eigenen Realität ist, die man als reine Phantasiewelt wahrnimmt, steht sie in Turteltaubs postmodernem Abenteuerspektakel in einer bizarren Spannung zu den höchst realen Schauplätzen der Ereignisse. Mit jeder weiteren phantastischen Wendung versichern uns Turteltaub und seine Drehbuchautoren zwar, dass dies alles nur ein großes Spiel sei und dass die Gründerväter Amerikas selbst in ihrer Funktion als Geheimbündler nur das Beste für die Menschheit im Sinn hatten. Doch ein gewisses Unbehagen bleibt bestehen."

25. November 2004 | DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER • Kritik • Berliner Zeitung

Christian Aust spricht mit Nicolas Cage.

25. November 2004 | DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER • Kritik • Junge Welt

Andreas Hahn nennt den Film schlichtweg US-Irrsin, Verschörungsmuff.

November 2004 | DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER • Kritik • filmz.de

Infos, Links und Kommentare vorab bei filmz.de.

November 2004 | DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER • Kritik • film-dienst 24/2004

Für Michael Kohler nimmt Produzent Bruckheimer sein Publikum sehr ernst. "Die Grundidee des Films ist verblüffend einfach und dabei in ihrer historisch unpräzisen Fabulierlust so verführerisch, dass sich das Nationalarchiv zu einer Erwiderung veranlasst sah ... Was folgt, ist eine Mischung aus routiniert inszeniertem Caper-Movie, lässig hingeworfener Dekodierkunst und Radau auf dem Abenteuerspielplatz Hollywood. Also ein genreüblicher und dabei eminent unterhaltsamer Wettlauf zwischen Gut und Schurkisch, der Gates erst zum Hüter der 'Declaration of Independence' macht, und dann, mit der Polizei und dem ehemaligen Kompagnon im Nacken, zum gejagten Jäger des verlorenen Schatzes."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,33754