Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

KING KONG

KING KONG
Regie Peter Jackson
Kinostart 15.12.2005

Inhalt • KING KONG

1933, die Zeit der Großen Depression in Amerika. Wie so viele findet die Varieté-Schauspielerin Ann Darrow keine Arbeit. Bei ihrem Versuch, einen Apfel zu stehlen, wird sie von Regisseur Carl Denham gerettet. Der scheint ebenfalls ein eigenwilliges Verhältnis zum Eigentum zu haben: Kurz zuvor hat er die einzige Kopie seines unvollendeten Films gestohlen, weil das Studio dessen Fertigstellung verhindern wollte. Noch an diesem Abend will er seine Crew an Bord des Dampfers S. S. Ventura versammeln, um auf die geheimnisvolle Skull Island zu reisen, wo er seinen Abenteuerfilm vollenden will. Weil seine Hauptdarstellerin kurzfristig abgesprungen ist, kommt Ann dem Regisseur gerade recht. Die Schauspielerin reagiert skeptisch. Erst als sie erfährt, dass der Bühnenautor Jack Driscoll das Drehbuch schreibt, lässt sie sich für die Rolle überreden. Mit beiden an Bord verlässt Denhams Film-Dampfer den Hafen und beginnt eine Reise, deren Verlauf sich niemand an Bord je hätte erträumen können.

mehr Inhalt zu KING KONG

Crew • KING KONG

Regie: Peter Jackson
Darsteller: Naomi Watts, Evan Dexter Parke, Colin Hanks, Lobo Chan, Thomas Kretschmann ...
Verleih/Copyright: United International Pictures (UIP)

mehr Crew zu KING KONG

Kritik • KING KONG • 13. Dezember 2005 • Die Tageszeitung

Harald Fricke hat einen neuen Method-Actor entdeckt: den Affen. KING KONG ist "größer, genauer, hysterischer, ironischer, dabei auch epischer erzählt. ... Nichts wird ausgespart, nichts bleibt der Einbildungskraft überlassen, jedes Bild muss den Betrachter physisch anspringen und mitreißen. In diesem Sinn wird auch die eher plumpe, ganz im Vertrauen auf den visuellen Kick mit Kong angelegte B-Movie-Story extrem konsequent und nach allen Regeln der Computertechnik zu Ende gesponnen. Wo damals ein im Stop-Motion-Verfahren bewegter Gummisaurier durchs Gebüsch wackelte, rasen nun ganze Brontosaurus-Horden aufs Publikum zu; wenn King Kong mit einem T. Rex ringt, wird jeder Biss und jede Bewegung so geschmeidig und lebensecht gefilmt wie in einem BBC-Feature; und wer Würmer, Spinnen oder Käfer von der Größe einer Regalwand mag, bekommt eine ganze Grube voller Superpower-Ungeziefer."

mehr Kritik zu KING KONG

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,67013