Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

STARSKY & HUTCH

STARSKY & HUTCH

Regie Todd Phillips

Kritiken • STARSKY & HUTCH

30. März 2004 | STARSKY & HUTCH • Kritik • SPIEGEL Online

Dörte Langwald führt ein Interview mit Ben Stiller und Owen Wilson.

25. März 2004 | STARSKY & HUTCH • Kritik • Die Tageszeitung

Harald Peters ist begeistert: wunderbar altmodisch einfach ist der Film, ein schöner noch dazu. Außerdem deckt der Kritiker die vier Ideen des Drehbuchautor und Regisseur Todd Phillips auf.

25. März 2004 | STARSKY & HUTCH • Kritik • Frankfurter Rundschau

Katja Lüthge erkennt das Wesentliche: die "Dominanz des Stils über die Story". Der Regisseur "hat die ästhetischen Vorgaben des Originals aber nicht nur liebevoll restauriert, sondern zudem mittels psychoanalytischer Durcharbeitung zugespitzt. Vor allem kommt ihm das Verdienst zu, die damals nur im Subtext umherschmachtenden homoerotischen Bande zwischen Starsky und Hutch - nicht umsonst waren die beiden Vorbild für alle echten Kumpels, die später als "Buddys" Karriere machten - herausgearbeitet zu haben. ... Auf ideale Weise jedenfalls lenken die tollen Darsteller und die detailverliebte Ausstattung von der an Albernheiten reichen Story ab und garantieren damit für das sofortige Vergessen der Handlung nach dem Verlassen des Kinos. Eine schönere Referenz an die Originalserie ist wohl kaum denkbar."

25. März 2004 | STARSKY & HUTCH • Kritik • Der Tagesspiegel

Bodo Mrozek hat ein gelungenes Remake, das dicht an seinem Vorgänger bleibt, gesehen. STARSKY & HUTCH "kommt ohne aufgemotzte Spezialeffekte aus. Es braucht auch keine. Im Grunde ist es gar kein Krimi. Es ist die romantische Liebesgeschichte zwischen zwei heterosexuellen großen Jungs - und eine Hommage an die Zeit, in der wir kleinen Jungs alle genau so gute Freunde sein wollten wie Starsky & Hutch."

22. März 2004 | STARSKY & HUTCH • Kritik • SPIEGEL Online

Viel Mühe haben sich die Macher mit Kostüm, Dekoration und Requisite gemacht, stellt Martin Wolf fest. "Regisseur Todd Phillips, 34, wollte die Welt wiedersehen, die er aus den Fernsehserien seiner Kindheit kannte. Nostalgieselig und mit einem 60-Millionen-Dollar-Etat im Rücken, hat Phillips den Film überladen mit wunderbar widerwärtigem Disco-Kitsch der siebziger Jahre."

2004 | STARSKY & HUTCH • Kritik • film-dienst 06/2004

René Classen hat dem Film seine dramaturgischen Schwächen verziehen "angesichts des Enthusiasmus, mit dem Philips die 1970er-Jahre - inklusive ihrer modischen wie sexuellen Hemmungslosigkeit - wiederauferstehen lässt. ... Letztlich bietet der Film das gleiche Maß an kurzweiliger Unterhaltung wie eine Folge der Fernsehserie, was für einen Kinofilm im Grunde zu wenig ist, aber immer noch mehr als man in der Regel von einem Film erwartet, der seine Entstehung allein seiner potenziellen Vermarktbarkeit verdankt."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,37361