Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

PIECES OF APRIL - EIN TAG MIT APRIL BURNS

PIECES OF APRIL - EIN TAG MIT APRIL BURNS

Regie Peter Hedges

Kritiken • PIECES OF APRIL - EIN TAG MIT APRIL BURNS

20. Februar 2004 | PIECES OF APRIL - EIN TAG MIT APRIL BURNS • Kritik • SPIEGEL Online

"Unaufdringlich und tragikomisch", ohne Kitsch erzählt der Regisseur die Geschichte, meint Oliver Hüttmann. Er "hat auf Video gedreht. Die Kamera ist stets dicht an den Charakteren, die wiederum keine persönliche Nähe zueinander finden. Und so wie er die Entfremdung zwischen Mutter und Tochter komplex auf einen Tag verdichtet, entwirft er auf engstem Raum eine universelle Welt, in der sich die Bewohner fremd bleiben."

19. Februar 2004 | PIECES OF APRIL - EIN TAG MIT APRIL BURNS • Kritik • Der Tagesspiegel

Frank Noack lobt die Darstellung von Patricia Clarkson. "Sie spielt tadellos und uneitel, das weiß man nicht erst seit ihren Rollen als abgetakelte Ex-Fassbinder-Diva in Lisa Cholodenkos HIGH ART oder als puritanische Kleinstädterin in Todd Haynes' DEM HIMMEL SO FERN. Clarkson ist die perfekte Nebendarstellerin: Sie prägt sich ein, ohne ihre Partner an die Wand zu spielen."

19. Februar 2004 | PIECES OF APRIL - EIN TAG MIT APRIL BURNS • Kritik • Frankfurter Rundschau

Stefan Raulf hat der Film überzeugt "durch seinen leichtfüßig-liebevollen statt wehleidigen Flow". Der Regisseur "und Kamerafrau Tami Reiker bleiben nah an den Akteuren, und das blass-grobe Digital-Video-Format gibt die Enge der Welt sehr direkt wieder, in der die Charaktere sich auf der Suche nach Harmonie und Glück drehen und winden."

2004 | PIECES OF APRIL - EIN TAG MIT APRIL BURNS • Kritik • film-dienst 04/02

Für Cornelia Fleer ist der Familienfilm weit davon entfernt ein solcher zu sein. "Bei Hedges wirken soziales Elend, Rassenkonflikte, Drogenprobleme oder Kriminalität weniger erdrückend als der Zwang, ein gelungenes Familienfest zu veranstalten, allerdings führt die Perspektivenverschränkung persönlicher Schicksale mit dem New Yorker Umfeld eindrucksvoll zum emotionalen wie sozialen Ausgleich." Das "Regiedebüt PIECES OF APRIL hat alles, was ein unterhaltsamer (Familien-)Film braucht: schräge Charaktere, eine originelle Geschichte, mitreißende Dialoge, eine bewegliche (Digital-)Kamera und exzellente Darsteller - ein Feel-Good-Movie, das am Beginn des 21. Jahrhunderts auf kuriose Weise Familienwerte beschwört."

Weitere Filme, die euch interessieren könnten

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,39739