Film-Zeit auf     

Berlin: Internationale Filmfestspiele - 2011

Berlin: Internationale Filmfestspiele - 2011

Presse

Dienstag, den 22. Februar 2011 

Laut Hanns-Georg Rodek () hätte NADER AND SIMIN, A SEPARATION von Asghar Farhadi auch beim Filmfestival Cannes gewonnen. Dennoch hat die Berlinale Probleme, sich international zu behaupten. Dieter Kosslick ist ein Tausendsassa, Spaßvogel und Gastgebermeister. In zehn Jahren Amtszeit hat er die Berlinale in ein Feel-good-Festival verwandelt, das die ganze Stadt in Bann zieht, aber Christiane Peitz () weiß, was der Berlinale fehlt: ein künstlerischer Leiter.

Montag, den 21. Februar 2011 

Die Berlinale ist zuende und wird allerorten bilanziert. Sie stand ganz im Zeichen des politischen Symbolismus, leider war die im Wettbewerb gezeigte Filmkunst nicht ganz so glanzvoll, findet Andreas Borcholte (). Mit NADER AND SIMIN, A SEPARATION von Asghar Farhadi ist der Goldene Bär-Sieger ästhetisch einleuchtend und Symbolpolitik zugleich; im Ganzen war der diesjährige Wettbewerb allerdings schwach, meint Peter Körte (). Die Preisentscheidungen sind ein solches Glück, dass es Anke Westphal () sogar mit dem schwächelnden Wettbewerb dieser 61. Berlinale versöhnt. Reichlich fade fand Cristina Nord () den Wettbewerb. Verena Lueken () fragt sich, warum die Stimmung so uninspiriert, desinteressiert und unberührt war? Auf die Magie des Augenblicks schaut Christiane Peitz (). Sternstunden, Durststrecken – und weiter sinkendes Niveau: Im Wettbewerb herrschte laut Jan Schulz-Ojala () zumeist bleierne Langeweile. Am Ende eines der schlechtesten Berlinale-Wettbewerbe überhaupt gab es wenigstens einen gerechten Preis, bilanziert Daniel Kothenschulte (). Barbara Schweizerhof () kritisiert die Haltung ihrer Kollegen zur Berlinale. Grün ist die Farbe der Saison, aber mit echter Nachhaltigkeit haben die Filmfestspiele deswegen noch lange nichts zu tun, schreibt Matthias Dell (). Die Wahl für den iranischen Film war laut Carolin Ströble () politisch, das Festival selbst war es nicht. Ein konturloser Wettbewerb wirft bei Susanne Ostwald () Fragen nach der Filmauswahl auf. Wenige Lichtblicke, aber viel Blendwerk hat Isabella Reichert () wahrgenommen. Markus Keuschnigg () schreibt über den Triumph des iranischen Kinos. Ekkehard Knörer () lässt kein gutes Haar an der Berlinale.

Bärengewinner Asghar Farhadi spricht mit Patrick Heidmann () über Politik, Zensur und Selbstzensur und seinen Film. Christiane Peitz () ist dem Filmemacher begegnet.

Filme wie Wim Wenders' PINA (PINA Trailer) und Werner Herzogs CAVE OF FORGOTTEN DREAMS zeigen, dass man mit 3D mehr erreichen kann, als nur Effekthascherei. Hanns-Georg Rodek () hat genau hingeschaut.

Armin Müller-Stahl wurde mit dem Ehren-Bären ausgezeichnet; er spricht mit Louis Lewitan () über das Malen und Schreiben in harten Zeiten.

Blogs & Online-Magazine auf der Berlinale
hat sich Gedanken zum Festival gemacht. Christian Alt () hat mit Joe Swanberg gesprochen. bilanziert seine erste Berlinale.
Diverse Website berichten von der Berlinale. Auf , beim , beim , bei der , auf , bei , beim oder bei finden sich täglich diverse Filmkritiken, Interviews, Porträts und andere Texte. Die Kritiken finden sich bei den jeweiligen Filmen.

Sonstiges auf der Berlinale
Verena Lueken, Andreas Platthaus und Peter Körte () haben aufgeschrieben, was sie alles so gesehen haben an Absonderlichkeiten. Jenz Balzer () schaut, ob seine Vorhersagen funktioniert haben. Mit dem Bären-Dinner endet die Berlinale und Dieter Kosslick zieht von Tisch zu Tisch, wie Andreas Conrad () und Elisabeth Binder () beobachten konnten. Der listet auf, wann welche Berlinale-Filme ins Kino kommen.

Samstag, den 19. Februar 2011 

Die Gewinner der Bären:
Gewinner des Goldenen Bären ist NADER AND SIMIN, A SEPARATION von Asghar Farhadi; der Film hat auch die Darstellerpreise gewonnen. Ulrich Köhler wurde für die Beste Regie für SCHLAFKRANKHEIT (SCHLAFKRANKHEIT Trailer) ausgezeichnet.
- weitere Berlinale-Preise gibt es hier

In seltener Einmütigkeit favorisieren praktisch alle Kritikerrankings den Beitrag NADER AND SIMIN, A SEPARATION des Iraners Asghar Farhadi für eine Auszeichnung, wie Isabella Reicher () festhält. Die Berlinale ist ein archaisches Fest, behauptet Carmen Böker (). Mit der Schließung des Zoo Palastes im vergangenen Jahr hat die Berlinale ihre Seele verloren, findet Andreas Platthaus (). Andreas Borcholte () schreibt über ein eindringliches Teenager-Drama in Albanien und einen explosiven Abschlussfilm, der in Berlin spielt - und die Festival-Besucher zum Jubeln brachte. Der koreanische Film ist auf der Berlinale 2011 äußerst gut vertreten, bemerkt Rüdiger Suchsland (). Ganz schön deutsch findet Jörg Gerle () die Berlinale.

Besprochene Filme
UNKNOWN IDENTITY (UNKNOWN IDENTITY Trailer) von Jaume Collet-Serra
THE FORGIVENESS OF BLOOD von Joshua Marston
LIPSTIKKA von Jonathan Sagall
WER WENN NICHT WIR (WER WENN NICHT WIR Trailer) von Andres Veiel

Interviews & Porträts
Als Lucilectric sang sie "Mädchen", jetzt stellt Luci van Org auf der Berlinale das Teenie-Drama LOLLIPOP MONSTER (LOLLIPOP MONSTER Trailer) vor. Ein Gespräch über Schmerzen und die Wut im Bauch, führt Lena Jakat (). Ein Gespräch mit dem New Yorker Avantgardefilmer Jonas Mekas über TAUSENDUNDEINE NACHT und seinen neuen Film, SLEEPLESS NIGHT STORIES führt Cristina Nord ().

Reihen & Sektionen
Im Rahmen der Reihe "Berlinale goes Kiez" trauen sich unerschrockene Festivalbesucher und Wolfgang Höbel () in die finstersten Ecken der Stadt, wo sie jugendliche Billigbiertrinker und Teilzeit-Paten erwarten. Paul Schrader erzählt dem Regisseursnachwuchs von New Hollywood; Thomas Klein () war dabei. Isolation, Entfremdung, Tristesse: Drei junge Filmemacher zeigen im Forum Japan eindrucksvoll in der Sinnkrise, wie Thomas Klein () beschreibt.

Blogs & Online-Magazine auf der Berlinale
Diverse Website berichten von der Berlinale. Auf , beim , beim , bei der , auf , bei , beim oder bei finden sich täglich diverse Filmkritiken, Interviews, Porträts und andere Texte. Die Kritiken finden sich bei den jeweiligen Filmen.

Sonstiges auf der Berlinale
Die Berlinale der Tiere endet mit einem Huhn, kommentiert Katja Lüthge (). Jens Balzer () fragt sich, wer den Problem-Bären bekommt. Marijke Engel () beschreibt wie die Künstlerin Ellen Kobe mit einer Premieren-Performance provozieren wollte und keiner es merkte.

Freitag, den 18. Februar 2011 

Auf der Berlinale wird das Weltgeschehen zum großartigen Kammerspiel, schreibt Katja Nicodemus (). Stefan Kuzmany () musste einen erschreckend ereignislosen Kinotag erduldet - und wurde dann von einem durchnässten Kätzchen gerettet. Harald Martenstein () würde die geschwätzige Katzen gern mit der Kettensäge töten. Die Berlinale sollte laut Jens Balzer () den Tierfilm-Schwerpunkt weiter ausbauen.

Besprochene Filme
WER WENN NICHT WIR (WER WENN NICHT WIR Trailer) von Andres Veiel
MEIN BESTER FEIND (MEIN BESTER FEIND Trailer) von Wolfgang Murnberger
OUR GRAND DESPAIR von Seyfi Teoman
KOMMT REGEN, KOMMT SONNENSCHEIN von Lee Yoon-ki

Interviews & Porträts
Armin Mueller-Stahl erhält heute den Ehrenbären. Über den Unverwechselbaren schreibt Kerstin Decker (). Die veröffentlicht über den Ausnahmeschauspieler und das Multitalent einen Agenturbericht.

Darf man die Vorgeschichte der RAF als Liebesdrama erzählen? Andres Veiel hat es in seinem Berlinale-Beitrag WER WENN NICHT WIR (WER WENN NICHT WIR Trailer) getan. Im Interview mit Christian Buß () erklärt der Regisseur, weshalb Politik im Bett anfängt - und Gudrun Ensslin keine kaltblütige Mörderin war.

Zhao Liang hat die Doku TOGETHER mit chinesischen Aidskranken gedreht. Ein Gespräch über die Schwierigkeiten und Hintergünde führt Susanne Messmer (). Der tunesische Regisseur Ibrahim Letaief spricht mit Jan Oberländer () über Rap, Revolution und befreite Filme. Eine Begegnung mit der afghanischen Regisseurin Saba Sahar hatte Patrick Wildermann ().

Reihen & Sektionen
Er war der erste und bleibt der wichtigste schwul-lesbische Filmpreis: der Teddy. Heute wird er zum 25. Mal verliehen und Gunda Martels () schaut auf ihn. Wie funktioniert die Zensur in Iran? Willkürlich und gesetzlos. Darüber waren sich die Teilnehmer bei der Diskussion über das Land auf der Berlinale einig, wie Verena Lueken () bilanziert. Katja Lütghe () war ebenfalls bei diesem Panel "Censored Cinema". 350 junge Filmleute aus 88 Ländern sind zu Gast beim Talent Campus; David Assmann () schaut auf die jungen Talente.

Blogs & Online-Magazine auf der Berlinale
Über das Echo der Gewalt schreibt U. Gellermann (). Für sind die guten Filme abwesend.
Diverse Website berichten von der Berlinale. Auf , beim , beim , bei der , auf , bei , beim oder bei finden sich täglich diverse Filmkritiken, Interviews, Porträts und andere Texte. Die Kritiken finden sich bei den jeweiligen Filmen.

Sonstiges auf der Berlinale
Über die Kunst des Wartens auf der Berlinale schreibt David Denk ().

Donnerstag, den 17. Februar 2011 

Viel Arbeit, wenig Glamour - Der Berlinale fehlt es an Höhepunkten, kritisiert Barbara Schweizerhof (). Späte Höhepunkte im Berlinale-Wettbewerbhat Susanne Ostwald () ausgemacht und ein mit den Elementen der Branche kämpfender Festivaldirektor. Im Wettbewerb wurde der Realismus gepflegt: heiter und banal, tragikomisch und exakt, bilanziert Christoph Schneider (). Der neue polnische Film ist provokant, entlarvend und tragisch, findet Ralf Schenk (). Brigitte Werneburg () entdeckt Traditionslinien.

Besprochene Filme
NADER AND SIMIN, A SEPARATION von Asghar Farhadi
THE FUTURE (2011) (THE FUTURE (2011) Trailer) von Miranda July
THE TURIN HORSE von Béla Tarr
DREILEBEN von Christian Petzold, Dominik Graf, Christoph Hochhäusler

Interviews & Porträts
Christina Bylow () porträtiert Andres Veiel, bei dem immer ein unaufgelöster Rest bleibt. Mit Christiane Peitz () unterhält sich der Regisseur über Bernward Vesper, die freie Liebe und die Anfänge der RAF.
Sandra Hüller spielt zwei eigentümliche Filmheldinnen; Patrick Wildermann () ist ihr begegnet. Harry Belafonte hatte das Böse in Deutschland vermutet, doch er ließ sich im Interview mit Marijke Engel () belehren. Der Schauspieler James Franco zeigt in einer Berliner Galerie seine düstere Kunst; Beate Scheder () hat sie sich angeschaut. Der Regisseur Additya Assarat, in Thailand und Amerika zu Hause, unterhält sich über seinen Film HI-SO, neue Nomaden und den Geschmack der Massen mit Susanne Messmer (). Tania Martini () spricht mit Regisseurin Brigitte Sy. Volker Sattel, Regisseur und Kameramann, stellte im Forum der Berlinale seinen dokumentarischen Essay UNTER KONTROLLE (UNTER KONTROLLE Trailer) vor und hat sich mit Caroline M.Buck () zum Gespräch getroffen.

Retrospektive & Hommage
Das Filmfestival zeigt TAXI DRIVER von Martin Scorsese: restauriert und kristallklar. Thomas Klein () ist begeistert. Von Opfern und Auswegen: Über die Wiederentdeckung des japanischen Regisseurs Minoru Shibuya freut sich Gerhard Midding ().

Blogs & Online-Magazine auf der Berlinale
Ein ungewöhnliches Filmprojekt, die zwei Gesichter des Ingmar Bergman und erste Bären-Favoriten beschreibt Rüdiger Suchsland (). Bei gibt es ein Special zu DREILEBEN.
Diverse Website berichten von der Berlinale. Auf , beim , beim , bei der , auf , bei , beim oder bei finden sich täglich diverse Filmkritiken, Interviews, Porträts und andere Texte. Die Kritiken finden sich bei den jeweiligen Filmen.

Sonstiges auf der Berlinale
3D-Filme laufen überall auf der Berlinale. Sie verlassen die bekannten Genres, müssen aber laut Marin Majica () ihre Sprache aber noch finden. Jens Balzer () fragt sich, ob die RAF auch witzig sein kann. Über Glanz und Glimmer schreibt Thomas Klein (). Arno Widmann () hatte einen lehrreichen Partybesuch. Andreas Kurtz () erklärt, was das Motto "Tribute to the next generation" bedeutet. Eine kleine Produktionsfirma sucht für ihr neues Werk Interessenten, wie Andreas Conrad () inseriert.

Mittwoch, den 16. Februar 2011 

Endlich hat Daniel Sander () auf der Berlinale ein Meisterwerk gesehen; er schreibt über eine grandiose Familientragödie unter anständigen Leuten, einen spöttisch lächelnden Joschka Fischer und eine wirklich sehr unglückliche Katze. Wo bleibt diesmal eigentlich die aktuelle Politik, fragen sich Andreas Kilb und Verena Lueken (). Auf der Berlinale geht es natürlich nur um passionierte Wahrheitsfindung in Sachen Filmkunst: Interessiert da Boulevard, will Tobias Kniebe () wissen. In aller Regel ist es für Ekkehard Knörer () so, dass er sich außerhalb der Wettbewerbs-Kinosäle besser als in ihnen unterhält. Andreas Tai () bilanziert nach der Hälfte.

Besprochene Filme
NADER AND SIMIN, A SEPARATION von Asghar Farhadi
THE FUTURE (2011) (THE FUTURE (2011) Trailer) von Miranda July
THE TURIN HORSE von Béla Tarr
DREILEBEN von Christian Petzold, Dominik Graf, Christoph Hochhäusler
THE GUARD (THE GUARD Trailer) von John Michael McDonagh

Interviews & Porträts
Miranda July ist Regisseurin, Künstlerin, Schriftstellerin – und mit ihren skurrilen Alltagsgeschichten ein Star des Independent-Kinos; Jana Simon () hat sie in Los Angeles besucht. Oft stand Harry Belafonte am Abgrund - und schlug manche Schlacht für die Menschenrechte. Der Sänger und Schauspieler stellt in Berlin seine Filmbiografie SING YOUR SONG (SING YOUR SONG Trailer) vor. Im Interview mit Christian Buß () spricht er über die Früchte seines Zorns und das Glück der Ruhelosigkeit. In ihrem Spielfilmdebüt EISBLUMEN erzählt Regisseurin Susan Gordanshekan von der verzweifelten Scham einer Demenzkranken; Lena Jakat () ist ihr begegnet. Dirk Lütters Langfilmdebüt DIE AUSBILDUNG betrachtet die moderne Arbeitswelt aus der Perspektive des 20-jährigen Jan, einem Auszubildenden in einem Call Center. Steffen Wagner () hat mit dem Regisseur gesprochen über seinen Film und über das, was Unternehmen von heute ihren Angestellten im Arbeitsalltag abverlangen. Anders als Jafar Panahi durfte der iranische Regisseur Asghar Farhadi ausreisen, um seinen Film zu präsentieren: Ist die Wahrheit immer integer, fragt sich Katja Lütghe (). Bei dem Berlinale-Fotografen Gerhard Kassner entstehen die großen Star-Porträts; laut Daniela Kloock () dauert das Fotografieren kaum länger als eine Minute, wie sie im Gespräch erfährt. Sandra Hüller ist gleich in zwei Filmen zu sehen; Philipp Bühler () schaut auf die Filme; David Denk () porträtiert die Schauspielerin. Djo Tunda wa Munga ist Filmemacher in der Demokratischen Republik Kongo; er spricht mit Caroline M. Buck () über die schwierige Lage im Kongo.

Reihen & Sektionen
Auf der Berlinale feierte das ambitionierte ARD-Fernsehprojekt DREILEBEN Premiere, für das drei renommierte Regisseure (Christian Petzold, Dominik Graf, Christoph Hochhäusler) miteinander verbundene Filme rund um einen entflohenen Sexualstraftäter drehten. Am Ende blieb für Hannah Pilarczyk () die Erkenntnis: Mehr ist manchmal weniger. Sascha Keilholz () sah drei Filme, die kein Ganzes ergeben, aber jede Menge Berührungspunkte aufzeigen. Auf die Berlinale Shorts schaut Nik Afanasjew ().

Retrospektive & Hommage
Beide Schauspielerinnen Harriett Andersson und Liv Ullmann erzählten auf sorgsam getrennten Terminen von ihrem Leben mit Ingmar Bergman. Rüdiger Suchsland () schreibt über den Mann mit den zwei Gesichtern. Auch Christina Tillmann () interessiert sich für die Liebe der Frauen. Hans-Dieter Schütt () hat sich mit der Bergman-Retrospektive beschäftigt. Woody Allen spricht mit Katja Nicodemus () über sein großes Vorbild Ingmar Bergman.

Blogs & Online-Magazine auf der Berlinale
Diverse Website berichten von der Berlinale. Auf , beim , beim , bei der , auf , bei , beim oder bei finden sich täglich diverse Filmkritiken, Interviews, Porträts und andere Texte. Die Kritiken finden sich bei den jeweiligen Filmen.

Sonstiges auf der Berlinale
Thomas Klein () schaut auf Glanz und Glimmer. Für Jens Balzer () geht das große Sterben weiter. Der gute Zweck, auch "Cinema for Peace" heiligt nicht alles, findet Jörg Schindler (). Am sechsten Berlinale-Tag beobachtet Andreas Kurtz () erste Verschleißerscheinungen. Abini Zöllner () blickt auf Cinema Jenin: zwei neue Filme und viele Vorhaben. David Denk () hat Angst vor der Party. Detlef Kuhlbrodt () hat sich von Filmtiteln verführen lassen. Der FTA-Fundus in Neukölln bestückt Filmkulissen - Jan Oberländer () schaute sich beim Ikea-Kino um. Lucas Vogelsang () hat kreative herumgehangen.

Dienstag, den 15. Februar 2011 

Auch die unabhängigen amerikanischen Filmemacher zieht es weit weniger nach Berlin als nach Cannes, aber das spielt laut Andreas Kilb () keine Rolle, denn die Zukunft des Festivals braucht eine klare Perspektive: hin zu einer politischen Filmkunst. Die Höhepunkte der Berlinale laufen ausser Konkurrenz, findet Susanne Ostwald (). Hannah Pilarczyk () schreibt über Friseurstühle, Männer in Rentierfällen und magentafarbene Schuhe, die vom Tod erzählen. Jens Balzer () weiß bereits, wer den Goldenen Bären gewinnt.

Regisseur Uwe Boll streitet für sich und alle, die nie über den roten Teppich laufen dürfen. Thomas Klein () findet den Kampf kurios. Niemand will laut Stefan Kuzmany () etwas mit dem Film AUSCHWITZ zu tun haben.

Besprochene Filme
PINA (PINA Trailer) von Wim Wenders
CAVE OF FORGOTTEN DREAMS von Werner Herzog
AN EINEM SAMSTAG (AN EINEM SAMSTAG Trailer) von Alexander Mindadze
CORIOLANUS (CORIOLANUS Trailer) von Ralph Fiennes
AUF DER SUCHE (AUF DER SUCHE Trailer) von Jan Krüger
THE DEVILS DOUBLE von Lee Tamahori

Interviews & Porträts
Sein Film KHODORKOVSKY über Michail Chodorkowski läuft auf der Berlinale, eine Kopie der Doku wurde aus seinem Büro gestohlen: Der Berliner Regisseur Cyril Tuschi spricht im Interview mit Matthias Schepp () über die Hintergründe des Einbruchs und über die Beziehung zwischen Wladimir Putin und dem russischen Ex-Oligarchen. Josef Engels () unterhält sich mit Yasemin Samdereli und Nesrin Samdereli über ihren Film ALMANYA (ALMANYA Trailer) und das schwierige Verhältnis der Musleme zum Humor. Jan Schulz-Ojala () ist der Regisseurin Miranda July begegnet. Michaela Schlagenwerth und Anke Westphal () sprechen mit Wim Wenders über die Entdeckung einer neuen Film-Dimension, fröhliche Trauerarbeit und Blasen an den Füßen. Die Schauspielerin Sandra Hüller ist auf der Berlinale in zwei Filmen vertreten. In ihren Träumen lernt sie, Verantwortung abzugeben, wie Jörg Böckem () aufgeschrieben hat.

Sean Penn hat den Ehrenpreis der Gala "Cinema for Peace" erhalten, weil er sich für Haitis Erdbebenopfer einsetzt, wie die meldet und Andreas Kurtz () war sogar bei der Laudation von Guido Westerwelle dabei. Neu geschürte Konflikte mit der Berlinale werfen laut Elisabeth Binder () einen Schatten auf die gut gemeinten Ziele der Glamour-Veranstaltung.

Reihen & Sektionen
Mit Hilfe der EU kann man europäischer Shooting Star werden; leicht ist das nicht, wie Katja Lütgke () feststellt. Die stellt die Kandidaten in Bildern vor. Marijke Engel () erklärt, wie Jungschauspieler beim Talent Campus von einer Regisseurin lernen. Einen Streifzug durch die queeren Filme im Panorama hat Frank Noack () unternommen.

Blogs & Online-Magazine auf der Berlinale
Diverse Website berichten von der Berlinale. Auf , beim , beim , bei der , auf , bei , beim oder bei finden sich täglich diverse Filmkritiken, Interviews, Porträts und andere Texte. Die Kritiken finden sich bei den jeweiligen Filmen.

Sonstiges zur Berlinale
Deutschlands Dokumentarfilmer nutzen die Berlinale, um einmal mehr auf ihre Nöte hinzuweisen: Sendeplätze brechen weg, der Druck zu Format, Boulevard und Trivialisierung wächst, im Kino zieht nur, was groß oder 3D ist. Doch auch die Selbstvermarktung per Internet ist schwieriger als gedacht, wie Frank Patalong () zusammenfasst. Auf dem European Film Market der Berlinale zeigt sich: Die Branche hat sich notgedrungen auf das alternde Kinopublikum eingestellt, aber laut Hans Evert () hadert sie noch damit. Über Glanz und Glimmer schreibt Katja Lüthge (). Das Festival in Nahaufnahme bietet die .

Montag, den 14. Februar 2011 

Daniel Sander () schreibt über ein Ghetto-Mädchen, eine falsche Prinzessin und andere Highlights. Zu feiern gibt es noch nicht allzu viel, zu kämpfen umso mehr auf der Berlinale, meinen die Redakteure der . Der Dokumentarfilm auf der Berlinale hat jetzt einen eigenen Preis und schon gibt es laut Andreas Platthaus () einen heißen Kandidaten. Die Berlinale ist für Detlef Kuhlbrodt () wie die Liebe, also immer gleichzeitig vertraut und neu. Wer noch nie auf der Berlinale war, kann so ein Filmfestival laut David Denk () nur für eine irre glamouröse Veranstaltung halten.

Besprochene Filme
PINA (PINA Trailer) von Wim Wenders
TALES OF THE NIGHT von Michel Ocelot
ALMANYA (ALMANYA Trailer) von Yasemin Samdereli und Nesrin Samdereli
YELLING TO THE SKY von Victoria Mahoney
SCHLAFKRANKHEIT (SCHLAFKRANKHEIT Trailer) von Ulrich Köhler
KHODORKOVSKY von Cyril Tuschi

Interviews & Porträts
In ALMANYA (ALMANYA Trailer) erzählen die Regisseurinnen Yasemin Samdereli und Nesrin Samdereli von drei türkischstämmigen Generationen in Deutschland; Parvin Sadigh () hat sich mit ihnen unterhalten. Ein Gespräch mit Ulrich Köhler zu seinem Film SCHLAFKRANKHEIT (SCHLAFKRANKHEIT Trailer) führt Cristina Nord (). Seit mehr als 60 Jahren ist Harry Belafonte im Unterhaltungsgeschäft. Großer Stoff für eine Dokumentation – ein Gespräch mit ihm führt Peter Beddies (). Wegen seines ausdauernden Einsatzes in Haiti bekommt Sean Penn heute den "Cinema For Peace Award", wie Thomas Wolff () festhält. Madonna weiß sich laut Andreas Kurtz () gut zu verstecken. Meike Laaff () porträtiert die Dreifache Gabourey Sidibe. Jenny Zylka () ist der Comiczeichnerin und Filmemacherin Ziska Riemann begegnet.

Reihen & Sektionen
Sind die Filme der Reihe "Generation" für junge Zuschauer geeignet? Christiane Peitz () und Susanne Nieder () haben ihre Positionen darüber aufgeschrieben.

Blogs auf der Berlinale
Diverse Website berichten von der Berlinale. Auf , beim , beim , bei der , auf , bei oder bei finden sich täglich diverse Filmkritiken, Interviews, Porträts und andere Texte. Die Kritiken finden sich bei den jeweiligen Filmen.

Sonstiges auf der Berlinale
Filmschaffende diskutierten im Rahmen der Berlinale über die Arbeitsbedingungen in ihrer Branche; Jörg Meyer () war dabei. Die GreenMe-Gala zeichnet Drehbücher mit ökologischem Anspruch aus; auf dem grünen Teppich war Marijke Engel (). "Berlinale goes Kiez" erfreut sich weiter großer Beliebtheit, wie die berichtet. Elisabeth Binder () entdeckt Diven und junge Talente.

Sonntag, den 13. Februar 2011 

Direktor Dieter Kosslick verspricht einmal mehr Show, Stars und politischen Anspruch. Doch der Schein trügt, findet Christoph Huber (). Dass die Berlinale ein Arbeitsfestival sei, haben Andreas Kilb und Verena Lueken () oft gehört, aber sie möchten es gern mit eigenen Augen sehen, um es glauben zu können. Madonna stahl allen die Show, behaupten Eva Kalwa und Andreas Conrad ().

Besprochene Filme
ALMANYA (ALMANYA Trailer) von Yasemin Samdereli und Nesrin Samdereli
YELLING TO THE SKY von Victoria Mahoney
SCHLAFKRANKHEIT (SCHLAFKRANKHEIT Trailer) von Ulrich Köhler
MARGIN CALL von JC Chandor

Retrospektive & Hommage
Die Berlinale widmet Ingmar Bergman ihre diesjährige Retrospektive: Wim Wenders war schon als Student ein großer Bewunderer des großen schwedischen Regisseurs. Vierzig Jahre später wird ihm in der klar, dass dieser ihn stärker geprägt hat als Hollywood. Warum Bergman-Filme noch immer zu uns sprechen, erklärt Ralf Krämer (). Bei der Gedenk-Gala für Bernd Eichinger im International sprechen Constantin-Vorstand Martin Moszkowicz und Schauspielerin Nina Hoss über die Zeit mit dem Produzenten; Christine Peitz () war dabei.

Interviews & Porträts
Die Samdereli-Schwestern sprechen mit Oliver Kaever () über die Sarrazin-Debatte, Männer ohne Schnauzer und abschreckende Gastarbeiterfilme. Lia van Leer, die Grande Dame des israelischen Weltkinos, wird mit einer Berlinale-Kamera geehrt; Christine Peitz () porträtiert sie. Die ägyptische Filmhändlerin Sahar El Sherbini spricht mit David Assmann () über das Kino in Zeiten der Revolution.

Sektionen & Reihen
Drei Filme im Panorama rücken das Internet und soziale Netzwerke in ihren Mittelpunkt. Jedes Mal geht es um Vereinsamung, wie Christina Tillmann () beschreibt. Der Tod des Schriftstellers Thomas Brasch wird im November zehn Jahre her sein; Christoph Rüters Hommage läuft im Panorama – und ist mehr Denkmal als Dokumentarfilm, wie David Ensikat () beschreibt.

Blogs auf der Berlinale
Diverse Website berichten von der Berlinale. Auf , beim , beim , bei der , auf , bei oder bei finden sich täglich diverse Filmkritiken, Interviews, Porträts und andere Texte. Die Kritiken finden sich bei den jeweiligen Filmen.

Sonstiges zur Berlinale
Filme über Transgender-Jugendliche, Filme über Rentnerschicksale: Berlinale-Besucher werden mit vielen gesellschaftlichen Problemen konfrontiert. Immer betroffen zu sein, ist gar nicht mal so leicht, findet Harald Martenstein ().

Samstag, den 12. Februar 2011 

Nach TRUE GRIT (TRUE GRIT Trailer) hat die Berlinale bereits mit dem zweiten Wettbewerbsfilm einen Großteil ihres Starpotentials verballert, findet Hannah Pilarczyk (). Das Wettbewerbsprogramm der Berlinale kommt dieses Jahr ohne die ganz großen Namen aus; einige Debüts sind dabei und Filme von Regisseuren, die kaum jemand kennt, wie Verena Lueken () festhält. Stefan Kuzmany () beleuchtet die Hintergründe des leeren Platz in der Jury, schreibt über Zensur im Iran. Über komatöse Langeweile, Sexploitation and a really bad movie schreibt Thorsten Funke ().

Kritiken gibt es zu folgenden Filmen
MARGIN CALL von JC Chandor
THE PRIZE von Paula Markovitch
TROPA DE ELITE 2 (TROPA DE ELITE 2 Trailer) von José Padilha
UTOPIA LTD. (UTOPIA LTD. Trailer) von Sandra Trostel
UNTER KONTROLLE (2011) (UNTER KONTROLLE (2011) Trailer) von Volker Sattel
TRUE GRIT (TRUE GRIT Trailer) von Ethan Coen und Joel Coen

Interviews & Porträts
Die ZEIT widmet sich ganz den Frauen beim Film im allgemeinen und bei der Berlinale im besonderen. Warum haben es Frauen in der Filmbranche schwerer als Männer? Ein Gespräch zwischen den Regisseurinnen und Berlinale-Teilnehmerinnen Maren Ade und Doris Dörrie haben Elisabeth Raether und Annabel Wahba () initiiert. Annette Bening, Jodie Foster, Nina Hoss: Die spannendsten Figuren des modernen Kinos sind Frauen, findet die Fotografin Brigitte Lacombe (). Isabella Rossellini kennt das Filmgeschäft als Schauspielerin, Werbe-Ikone und Regisseurin - die Jury-Präsidentin der Berlinale spricht mit Annabel Wahba () über den Kampf der Frauen. KOW zeigt die Filmemacherin Barbara Hammer in einer Einzelausstellung als Künstlerin – und auch sonst gibt’s von der Pionierin des Queer Cinema diese Woche laut Nele Heinevetter () Einiges zu sehen.

Wim Wenders spricht mit Caroline M. Buck () über seinen Film PINA (PINA Trailer) und die Sehnsucht der 3D-Kamera nach Unendlichkeit. Der Filmemacher beantwortet im Interview mit Christiane Peitz () auch Fragen zu seiner Begegnung mit Pina Bausch – und zur die Bewahrung ihrer Choreografien im 3-D-Kino. Julian Weber () unterhält sich mit der Regisseurin Sandra Trostel über ihren Film UTOPIA LTD. (UTOPIA LTD. Trailer) und die Kulissen hinter dem Filmgeschäft. David Denk () porträtiert Kevin Spacey, den Routinierten.

Reihen & Sektionen
Die Berlinale-Sektion "Perspektive deutsches Kino" versammelt eine Reihe von Filmen, die zu Streit, Bestätigung und Widerspruch anregen, schreibt Ralf Schenk (). Sie bietet seit zehn Jahren Alternativen zu herkömmlichen Sehgewohnheiten, wie Kirsten Riesselmann () findet. Die Sektion Generation schickt laut Cornelia Geissler () in diesem Jahr besonders attraktive Lockvögel aus, um den Film und das Kino lieben zu lehren. Es ist schon eine Besonderheit, dass ausgerechnet Romuald Karmakar in diesem Jahr den Vorsitz der "Dialogue en Perspektive"-Jury übernommen hat, findet Michael Kienzl ().

Blogs auf der Berlinale
Diverse Website berichten von der Berlinale. Auf , beim , beim , bei der , auf , bei oder bei finden sich täglich diverse Filmkritiken, Interviews, Porträts und andere Texte. Die Kritiken finden sich bei den jeweiligen Filmen

Sonstiges zur Berlinale
So lästig sie sind, Brigitte Werneburg () kann die Rolle der Fotografen für die Berlinale nicht hoch genug veranschlagen. Die Berlinale hat begonnen, und sie ist so ganzheitlich, nachhaltig, gewaltfrei und behindertengerecht wie noch nie: Es ist also laut Harald Martenstein () Zeit für Gewaltfilme, Hanfpeitschen und Sklaventransporte.

Freitag, den 11. Februar 2011 

Die Berlinale präsentiert sich erneut als Politforum, behauptet Christian Buß (). Politische Bekenntnisse und bewegende Momente hat Andreas Conrad () bei der Eröffnung erlebt. Es ist gut, dass die Berlinale politisch Zeichen setzt – für den verfolgten iranischen Regisseur Jafar Panahi und andere, kommentiert Jan Schulz-Ojala (). Die erscheint heute aus Solidarität grün. TRUE GRIT (TRUE GRIT Trailer) war der Eröffnungsfilm und für Daniel Kothenschulte () setzte Jeff Bridges mit seiner Anwesenheit in Berlin noch einmal die letzte Signatur unter eine vollkommene Performance.

Die Berlinale 2011 ist eröffnet: Zehn Tage lang dreht sich auf dem Internationalen Filmfestival alles um die Zukunft des deutschen Films, denn da gibt es nach dem Tod Bernd Eichingers einigen Klärungsbedarf, wie Tobias Kniebe () glaubt. Vom Altmeister bis zum Debütanten filmen die deutschen Regisseure der 61. Berlinale gegen Tod und Vergänglichkeit an, bemerkt Katja Nicodemus (). Was bedeutet die Berlinale für den deutschen Film, fragt sich Rüdiger Suchsland (). Christoph Hochhäusler reagiert auf seinem Blog auf den gestrigen Artikel in der zum "System deutscher Film" mit einer Gegenfrage: Wie kommt es, dass es - trotz oft genug problematischer Rahmenbedingungen - so viele gute Filme gibt im deutschen Kino?

Die und die veröffentlichen Agenturberichte über die Eröffnung. Mit offenen, mutigen Worten wurden die diesjährigen Filmfestspiele in Berlin eröffnet, titelt der .

Uwe Boll hat einen Film über AUSCHWITZ gedreht, den er für lehrreich hält. Leider konnte ihm die Auswahlkommission der Berlinale in seinem Urteil nicht folgen - weshalb der Regisseur gegen den Festivalleiter Dieter Kosslick klagen will. Christian Buß () schaut auf die Hintergründe.

Kritiken gibt es zu folgenden Filmen
TRUE GRIT (TRUE GRIT Trailer) von Ethan Coen und Joel Coen
DIE AUSBILDUNG von Dirk Lütter
KAMPF DER KÖNIGINNEN von Nicolas Steiner
VATERLANDSVERRÄTER (VATERLANDSVERRÄTER Trailer) von Anne-Katrin Hendel
LOLLIPOP MONSTER (LOLLIPOP MONSTER Trailer) von Ziska Riemann
UTOPIA LTD. (UTOPIA LTD. Trailer) von Sandra Trostel
DIE VATERLOSEN (DIE VATERLOSEN Trailer) von Marie Kreutzer

Interviews & Porträts
Jeff Bridges erklärt im Gespräch mit Peter Beddies (), was die Figur des Dude in THE BIG LEBOWSKI mit seinem neuen Film TRUE GRIT (TRUE GRIT Trailer) eint. Jörg Schindler () porträtiert die cineastischen Zwillinge Joel Coen und Ethan Coen. Wieder stellen die Coen-Brüder große und ernste Fragen und der Vorzug ist laut Thomas Assheuer (): Der Zuschauer merkt es nicht.

Andres Veiel, Yasemin Samderli, Ulrich Köhler: Die drei deutsche Regisseure, die mit Filmen im Wettbewerb der diesjährigen Berlinale vertreten sind, werden von Verena Lueken, Andreas Kilb und Peter Körte () interviewt.

Der Regisseur Mantas Kvedaravicius untersucht die Logik der Folter in Tschetschenien im Panorama; Bert Rebhandl () hat mit ihm gesprochen. David Denk () porträtiert die Jury-Vorsitzende Isabella Rossellini.

Im Gespräch mit Hannah Pilarczyk () spricht Wieland Speck, Leiter der Sektion Panorama, über die 25. Ausgabe des "Teddy Awards" auf der Berlinale und die ständige Sehnsucht nach einem authentischen schwul-lesbischen Kino. Wieland Speck sagt auch auf einiges zu Festivals; dazu passend gibt es auch noch ein Essay von Clemens von Lucius (). Frederic Jaeger () unterhält sich mit Perspektive-Leiterin Linda Söffker über die Internationalisierung des Nachwuchskinos. Im Kino sitzt Berlins Integrationsbeauftragter Günter Piening am liebsten vorn. Ein Gespräch über die Berlinale, seinen Horror vor Klubkinos und Sarrazins ­Sequel führt Matthias Dell (). Steffen Wagner () befragt Regisseurin Sandra Trostel zu ihren Dokumentarfilm über eine unangepasste Rockband, der die Perspektive Deutsches Kino eröffnet. José García () hat Maryanne Redpath, seit 2008 Leiterin der Berlinale-Sektion Generation, interviewt.

Retrospektive & Hommage
Ingmar Bergman war melancholisch, tiefgründig, lutherisch – aber das Kino war für ihn ein Ort der Träume. Eine Annäherung an den Hochneurotiker versuchen Georg Seeßlen und Markus Metz (). Ingmar Bergman und die Suche nach der verlorenen Zeit - Erinnerungen zu Beginn der Retrospektive notiert Rüdiger Suchsland (). Der japanische Regisseur Shibuya Minoru war ein gnadenloser Realist, wie Alexandra Seitz () schreibt. Thomas Groh () blickt ebenfalls auf die Shibuya Minoru-Retrospektive.

Berlinale im Blog
Rene Wildangel () solidarisiert sich im Kampf für die Freilassung von Jafar Panahi. gibt Hin- und Wegsehtipps. Laut Jörg Gerle () strahlt die Berlinale Selbstbewußtsein aus.

Sonstiges von der Berlinale
Während sich die Stars von Welt am Vorabend der Berlinale-Eröffnung hinter edle Gardinen ducken, laufen sich deutsche Schauspieler für die Glamour-Sause warm: Tom Schilling singt, auch ohne Text, und Meret Becker lässt die Säge wimmern, wie Lena Jakat () berichtet. Detlef Kuhlbrodt () wirft erste Blicke rundrum. Was das Festival Cannes nicht hat sind die Berliner: Der US-Journalist Eric Hansen erklärt in der die besondere Faszination des Filmfests. Auf Glanz und Glimmer schaut Thomas Klein ().

Donnerstag, den 10. Februar 2011 

Heute Abend eröffnet die Berlinale mit TRUE GRIT (TRUE GRIT Trailer), dem Western der Coen-Brüder. Was bringt die 61. Berlinale, fragt sich Cristina Nord (): wenig bekannte Namen, einen starken Willen zu relevanten Themen und eine Fehlentscheidung. Es ist gut, dass die Berlinale politisch Zeichen setzt, findet Jan Schulz-Ojala (). Dieter Kosslick hat eine Jury berufen, die hohe Ansprüche an die Filmkunst stellen wird und die Regisseure ihrerseits riskieren viel, um die Grenzen des Erlaubten auszuloten, bemerkt Daniel Kothenschulte (). Die Berlinale will sich in diesem Jahr neuen Formen öffnen und eine Fundgrube für Entdeckungen sein, glaubt Susanne Ostwald ().

Berlinale-Interviews & Porträts
Jeff Bridges spricht mit Marcus Rothe () über John Wayne und seinen Vater, über Geradesitzen und Liegen und den Film TRUE GRIT (TRUE GRIT Trailer). Dietmar Kammerer () schaut auf John Wayne, dessen Rolle Jeff Bridges übernommen hat. Eine Interview-Collage von den Coen-Brüdern veröffentlicht der . Ein Gespräch mit den Regisseuren Joel Coen und Ethan Coen über störrische Pferde, Steven Spielbergs Hilfe und den Anteil an Unbekümmertheit und Ernst in ihren Filmen führt Mariam Schaghaghi ().

Wim Wenders' PINA (PINA Trailer) ist eine Hommage an die Choreografin Pina Bausch; ein Gespräch mit dem Regisseur über 3-D, Trauer und die Sonne Wuppertals führt Katrin Bettina Müller ().

Der Leiter der Berlinale, Dieter Kosslick spricht im Interview mit Christiane Peitz () über Filmfestivals im Download-Zeitalter, die Filmwelt nach der Krise und den kürzlich verstorbenen Bernd Eichinger. Ein Gespräch mit André Stever, dem Leiter der Berlinale-Filmverwaltung, führt Thomas Klein ().

Berlinale-Jury
Künstlerin mit eigenwilligen Vorlieben: Isabella Rossellini leitet die Wettbewerbsjury, Christina Tillmann () porträtiert sie. Strahlende Warmherzigkeit entdeckt Christoph Schneider () bei der Jury-Vorsitzenden. Auf den leeren Stuhl bei der Jury blickt Marion Pietrzok (). In seinen Filmen hat Jafar Panahi die Aufbruchsstimmung im Iran bebildert - bis das Regime ihm den Prozess machte; Katja Lüthge () schreibt über den kurzen Sommer der Hoffnung.

Berlinale-Reihen & Sektionen
Elektrisierendes Spannungsfeld: 25 Werke aus 21 Ländern in fünf Programmen - die Kurzfilme bei der Berlinale stellt Alexandra Seitz () vor. Im Talent Campus soll der filmische Nachwuchs lernen, sich zu positionieren, schreibt Katja Lüthge (). Ralf Schenk () hat bereits drei ungewöhnliche Filme - und spannende Neuigkeiten vom tschechischen und slowakischen Kino entdeckt. Das südkoreanische Kino glänzt mit Sozialstudien und Cop-Thrillern, wie Ralph Umard () herausgefunden hat. Bert Rebhandl () schaut auf das Forum Expanded. Trunkenbolde, Killer, boxende Professoren: Das Forum zeigt acht Filme des japanischen Regisseurs Shibuya Minoru und Helmut Merker () stellt sie vor. Familiengeschichten, Trickfilme und ein iranisches Drama gibt es in der Sektion Generation zu sehen, auf die Susanne Nieder () verweist. Bei 14plus schaut David Assman () auf starke Debüts und einen chinesischen Veteran. Barbara Felsmann () schaut ebenfalls auf die Filme der Sektion Generation Kplus/ 14plus. Das präsentiert die Filme des Wettbewerbs; die sagt, welche Filme man gesehen haben sollte. Frédéric Jaeger und Michael Kienzl () verweist auf das Forum; Sascha Keilholz () auf die Perspektive.

Berlinale-Retrospektive
Ingmar Bergmans Filme werden laut Bert Rebhandl () als Gesamtschau präsentiert. Sein Werk überlebte alle Parodien, findet Barbara Schweizerhof (). Manchmal rühren einen Filme unmittelbar an, treten heraus aus der Projektionsfläche der Leinwand und treten über in die eigene Welt, resümmiert Ralph Eue (). Eine Seele altert nie, stellt Jörg Becker () fest.

Berlinale in Blogs
, ein Initiative des Deutsch-Französischen Jugendwerks, gibt es auch in diesem Jahr. Den Berlinale-Blog beim gilt es zu beobachten. Schon lange vor der Berlinale hat auf dem die Berichterstattung begonnen.

Sonstiges
Vor den kommenden zehn Tagen hat Jens Balzer () gar keine Angst, eine völlig neue Erfahrung vor Beginn der Berlinale. Was erwarten Menschen am Potsdamer Platz von der Berlinale? Nicht immer nur Gutes, wie Stefan Strauss () erfahren hat. Brigitte Werneburg () klärt die Hotelfrage.

Mittwoch, den 09. Februar 2011 

Morgen eröffnet die Berlinale mit dem Western TRUE GRIT (TRUE GRIT Trailer). Mara Delius () sah einen außergewöhnlichen Western mit einem Mädchen als Hauptfigur. Die ironische Distanz, Kaltblütigkeit und Unnahbarkeit, die das Werk der Brüder kennzeichnen, haben sie für ihre Neubearbeitung des John Wayne-Klassikers auf ein Mindestmaß heruntergedrosselt, schreibt Markus Keuschnigg ().

Die Berlinale ist laut Anke Westhal () ein Publikumsfestival; sie will und muss aber auch eine Kunstausstellung sein.

Zweimal stahlen Diebe den Chodorkowski-Film des Regisseurs Cyril Tuschi; John Gebhardt () beleuchtet die Hintergründe. Im Gropius-Bau werden Filme übers Essen gezeigt und laut Elisabeth Binder () servieren renommierte Köche die Menüs dazu.

Dienstag, den 08. Februar 2011 

Diane Kruger, Colin Firth und ein bisschen Madonna: Dass die ganz großen Stars diesmal nicht zur Berlinale kommen, will das Filmfestival laut Tobias Kniebe () nutzen, um neue Wege zu beschreiten. Die Nervosität um Cyril Tuschis Dokumentarfilm KHODORKOVSKY, der am kommenden Montag auf der Berlinale Premiere feiern wird, nimmt zu, wie Jan Schulz-Ojala () bemerkt. Der blickt ebenfalls auf den Diebstahl des Films. Verena Friederike Hasel () spricht kurz vor der Berlinale eine Warnung aus. Der nationale Regie-Nachwuchs glänzt auf der Berlinale mit schrägen Themen und Charakteren, glaubt Oliver Heilwagen (). Beim 41. Forum der Berlinale zeichnen sich einige Tendenzen ab, die Oliver Heilwagen () beschreibt.

Montag, den 07. Februar 2011 

Unbekannte sind in das Berliner Büro von Regisseur Cyril Tuschi eingebrochen und haben seinen Film über Regimekritiker Michail Chodorkowski gestohlen. Das Porträt soll am 14. Februar bei der Berlinale Premiere feiern. Anke Westphal () hat mit dem Regisseur gesprochen, der einen Film über gefährliche Interessen gemacht hat. Jan Schulz-Ojala () beleuchtet die Hintergründe. Für Thorsten Schmitz () ist das alles wie in einem schlechten Krimi. Der berichtet, ebenso wie der und der .

Jeff Bridges wird mit TRUE GRIT (TRUE GRIT Trailer) die Berlinale eröffnen. Außerdem läuft derzeit TRON: LEGACY (TRON: LEGACY Trailer) - in beiden Filmen spielt er die Hauptrolle. Ein Gespräch auf der Höhe des Erfolgs führt Moritz von Uslar () mit ihm.

Der letzte ruhige Abend vor den Festspielen: Der Berlinale-Chef Dieter Kosslick wählt Pasta Mista und Montepulciano – und gibt Hanns-Georg Rodek () kulinarische Einkaufstipps.

Auf der Berlinale bekommt Armin Mueller-Stahl den Ehrenbären verliehen. Am Sonntag griff der 80-Jährige im Admiralspalast zur Geige. Die Songs schrieb er zu DDR-Zeiten, wie Gunda Bartels () berichtet.

Donnerstag, den 03. Februar 2011 

Die Berlinale soll an den Zoo zurückkehren, wie Daniela Kloock () vom Unternehmer Hans-Joachim Flebbe im Interview erfährt. Für seinen Film OFFSIDE über iranische Mädchen, die sich als Mann verkleidet ins Fußballstadion einschleichen, gewann Jafar Panahi 2006 den Silbernen Bären. In diesem Jahr gehört er der Berlinale-Jury an - obwohl der Regisseur im Iran in Haft sitzt. Carsten Heidböhmer () schaut auf die Situation.

Mittwoch, den 02. Februar 2011 

Das Berlinale-Fieber steigt. Am 10. Februar beginnt das Filmfestival. Es verspricht laut Peter Zander () großes Kino, große Darsteller und den Einsatz von 3-D-Brillen. Die interessantesten Filme fehlen im Festival-Wettbewerb - sie wurden nicht rechtzeitig fertig, bemerkt Cristina Nord (). Marion Pietrzok () stellt ebenfalls das Programm vor. Politische und private Dramen über Blutrache, mörderische Beziehungsprobleme, skrupellose Manager, die RAF und atomare Katastrophen stehen auf dem Festivalprogramm, wie der zusammenfasst.

Ein Berlinale-Special gibt es im TSP. Festivalchef Dieter Kosslick spricht mit Christiane Peitz () über die Berlinale im Download-Zeitalter und die Filmwelt nach der Krise. Ralf Eue () will das Feuer der Filme des schwedischen Regisseurs Ingmar Bergman weitertragen. Selbstbestimmung, Fremdbestimmung, danach fragen laut viele Beiträge der Perspektive Deutsches Kino, die ihren 10. Geburtstag feiert. Pioniere und Veteranen gibt es beim Talent Campus und bei den Berlinale Shorts, wie der bemerkt. Das Forum versammelt Geschichten vom Durchhalten in widriger Zeit, wie der meint. Im Panorama gibt es laut Filme für alle und über alles: Dokus und Melos, gesamtglobale Aufregerthemen und lokale Hommagen. Außerdem verweist der auf Jurys und Specials. Extremes über die Berlinale gibt es ebenfalls im .

Es lohnt sich außerdem, immer mal beim vorbeizuschauen. Auch hat mit den Berlinale-Vorbereitungen begonnen.

Donnerstag, den 27. Januar 2011 

Die weltweit erste Ausstellung aus dem Nachlass von Ingmar Bergman hat Jan Brachmann () besucht. Christina Tilman () hat hier entdeckt, wie sie Dämonen widersteht. Die Retrospektive der diesjährigen Berlinale ist dem Filmemacher ebenfalls gewidmet, wie Ekkehard Knörer () bemerkt. In zwei Wochen beginnen die Internationalen Filmfestspiele und wie Andreas Conrad () weiß, werden Stars wie Jeff Bridges, Colin Firth und Diane Kruger dabei sein.

Mittwoch, den 26. Januar 2011 

Die Berlinale protestiert gegen die Verurteilung der Regisseure Jafar Panahi und Mohammad Rassoulof. Am internationalen Streik der Kulturschaffenden wird sich das Festival nicht beteiligen, sagt Berlinalechef Dieter Kosslick. Er hofft noch auf Bewegung im Iran, wie Cristina Nord und Ines Kappert () im Interview erfahren haben.

Montag, den 24. Januar 2011 

Die Internationale Jury der 61. Berlinale ist komplett. Eine siebenköpfige Runde unter Vorsitz der Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin Isabella Rossellini entscheidet über die Bären-Gewinner, dazu gehören Nina Hoss, Jan Chapman, Sandy Powell, Aamir Khan und Guy Maddin. Der berichtet. verweist an Freunde des japanischen Films auf diverse Filme auf der Berlinale.

Freitag, den 21. Januar 2011 

Marion Pietrzok () unterhält sich mit Berlinale-Chef Dieter Kosslick über den Protest gegen die Haft von Jafar Panahi. W.E. (W.E. Trailer) heißt Madonnas zweites Filmprojekt als Regisseurin nach FILTH AND WISDOM. Sehen können es in Berlin aber nur Auserwählte, wie die und die bemerken. Die Berlinale hat ihr Wettbewerbsprogramm vorgestellt und Rudolf Worschech () schaut in die Höhle der Träume.

Mittwoch, den 19. Januar 2011 

Die Berlinale ist vollständig: Die Festivalleitung komplettierte das Wettbewerbsprogramm - auch mit einigen deutschen Produktionen. Mit dem vitalen Seniorenstück TRUE GRIT (TRUE GRIT Trailer) wird dsa Filmfestival startet und Fritz Göttler () freut sich drauf. Auf das Programm blickt der , ebenso wie der und der .

Mittwoch, den 29. Dezember 2010 

Die Berlinale verschärft angesichts der Terrorgefahr ihre Sicherheitsvorkehrungen. Der berichtet. Trotz vorverlegter Oscar-Gala sind unter anderem Isabella Rossellini, Jeff Bridges und Matt Damon angesagt, wie der weiß.

Montag, den 20. Dezember 2010 

Der deutsche Schauspieler Armin Mueller-Stahl wird bei den 61. Berlinale mit dem Goldenen Ehrenbären geehrt. Der meldet die Nachricht, ebenso wie die .

Mittwoch, den 15. Dezember 2010 

Alle Jahre wieder wählt eine Jury der European Film Promotion (EFP) die vielversprechendsten Nachwuchsstars der europäischen Filmszene, die sich auf der Berlinale als Shootingstars präsentieren. Der weiß bereits, wer es ist.

Donnerstag, den 09. Dezember 2010 

Die Regisseure Ethan Coen und Joel Coen werden im kommenden Februar die 61. Berlinale mit ihrem Western-Film TRUE GRIT (TRUE GRIT Trailer) eröffnen. Der meldet die erfreuliche Nachricht.

Dienstag, den 07. Dezember 2010 

Die Berlinale hat den iranischen Regisseur Jafar Panahi am Montag demonstrativ öffentlich in ihre Jury eingeladen. Der berichtet. Im ersten Halbjahr 2010 erreichten deutsche Produktionen im eigenen Land nur noch 20,3 Prozent; Dieter Kosslick kündigt laut dem einen starken Auftritt bei der kommenden Berlinale an.

Aktueller Stand der Datenbank:
18738 Filme,
72604 Personen,
6594 Trailer,
873 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 5,48423