Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

 
 
 
 
 

Pressespiegel vom Montag, den 17. Dezember 2012 

Die Oscar-Favoriten der kommenden Verleihung zeigen die Selbstsuche einer Nation als problematischen Prozess, meint Christioph Huber (PRESSE): Die Jagd nach bin Laden in ZERO DARK THIRTY (ZERO DARK THIRTY Trailer), die Abschaffung der Sklaverei in LINCOLN (LINCOLN Trailer). Ab Montag können die knapp 5.900 Mitglieder der Filmakademie in Los Angeles ihre Stimme für die Oscar-Nominierungen abgeben, und dies erstmal elektronisch, wie der STANDARD meldet.

 

Ein Gespräch mit dem portugiesischen Regisseur Miguel Gomes führt Cristina Nord (TAZ) über seinen Film TABU (2012) (TABU (2012) Trailer), den Kater vor dem Besäufnis und Obama-T-Shirts in den 1960er Jahren.

 

Bert Rebhandl (CARGO) beschäftigt sich mit dem Buch "Stilepochen des Films VI: Neuer Deutscher Film".

 

FOR ELLEN erzählt laut Lukas Stern (CRITIC) eine Geschichte der Kontraste, ohne dabei von Kontrasten zu erzählen.

 

Alle wollen miteinander, können aber nicht. Hanna Dooses Debüt STAUB AUF UNSEREN HERZEN untersucht das Scheitern einer ganz normalen Familie, resümiert Sabine Weier (CRITIC).

 

Josefine Preuß ist 26 Jahre alt und wird am Set oft als "die kleine Süße" behandelt. Sie träumt in der ZEIT davon, bald auch Rollen spielen zu dürfen, die etwas mehr Reife verlangen.

 

Greta Gerwig, die zuletzt in einer kleinen Rolle in TO ROME WITH LOVE (TO ROME WITH LOVE Trailer) zu sehen war, hat das Zeug, die Diane Keaton unseres Jahrzehnts zu werden. Sie braucht nur noch den passenden Film dazu, findet Jonathan Fink (WELT).

 

Otto Preminger wollte die Moderne nach Hollywood bringen, schreibt Georg Seeßlen (GETIDAN).

 

Der Publizist, Filmhistoriker und NS-Aufklärer Gerhard Schoenberner ist tot. Der STANDARD meldet die Nachricht.

Aktueller Stand der Datenbank:
18062 Filme,
70306 Personen,
5278 Trailer,
869 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,17768