Film-Zeit auf  Film-Zeit bei Facebook   Film-Zeit auf Twitter

 
 
 
 
 

Pressespiegel vom Mittwoch, den 04. Februar 2009 

Susanne Ostwald (NZZ) bemerkt schon vor dem Beginn der 59. Berlinale: Dies wird eine weniger politische im Zeichen der Beziehungsdramen. Das Festival macht Politik - auch und gerade die Berlinale, behauptet dagegen Christina Tillmann (TSP). Hanns-Georg Rodek (WELT) weiß, was uns auf dem Filmfestival erwartet. Eberhard von Elterlein (MOPO) sieht im Internationalen Forum das Sprungbrett der Berlinale. Wie Katja Hübner (TSP) weiß, gehen Filmfans mit ihm zu Bett: Radiokritiker Knut Elstermann macht den Nighttalk auf der Berlinale.

 

 

Alan Posener (WELT) rezensiert FROST/NIXON (film-zeit Trailer: FROST/NIXON). Dies ist ein grandioses Werk, auch wenn manche Zwiegespräche nie stattgefunden haben. Andreas Busche (TAZ) fragt sich, ob das politisches Seemannsgarn ist oder doch ein bisschen revisionistisch? Auch wenn der Film einmal ein Theaterstück gewesen ist, beginnt er nach allen Regeln des klassischen Hollywoodkinos, meint Daniel Kothenschulte (FR).

 

Christian Buß (SPIEGEL) sah mit DER ARCHITEKT (film-zeit Trailer: DER ARCHITEKT) einen grausamen Film aus dem frostigen Winterhorrorland des Bildungsbürgertums. Dirk Pilz (BLZ) lobt die schauspielerische Großtat der Darsteller.

 

Lars von Törne (TSP) spricht mit Comic-Star Frank Miller über sein Verhältnis zu Will Eisner, Tabubrüche im Comic und seinen Film THE SPIRIT (film-zeit Trailer: THE SPIRIT).

 

Mit Regisseur Christian Petzold unterhält sich Dietmar Kammerer (STANDARD) über seinen Film JERICHOW (film-zeit Trailer: JERICHOW): Er lotet ein Dreiecksverhältnis aus, in dem Geld über Gefühle triumphiert. Wie Jan Marot (STANDARD) berichtet, sorgt das Opus-Dei-Filmdrama und der Gewinner des Premio Goya CAMINO in Spanien für Kontroversen. Dazu passt die Nachricht im STANDARD, dass ein arbeitsloser Filmkritiker gegen die "Cliquenwirtschaft" in der spanischen Kinoszene protestieren wollte und einen Goya stahl.

 

Ulrich Lössl (VANITY) spricht mit Anne Hathaway. Ab morgen ist sie in BRIDE WARS (film-zeit Trailer: BRIDE WARS) zu sehen.

 

Mr. Spock ist zurück. Claudia Hauser (FR) spricht mit Regisseur J.J. Abrams über seine neue Art, einen STAR TREK-Film zu drehen.

 

Der SPIEGEL berichtet von der Premiere zu ER STEHT EINFACH NICHT AUF DICH (film-zeit Trailer: ER STEHT EINFACH NICHT AUF DICH), bei der Scarlett Johansson allen die Show stahl.

 

Der namhafte Filmemacher Hans-Christoph Blumenberg hat vier Folgen der Vorabendkrimiserie "SOKO Wismar" inszeniert. Warum nur, fragt sich David Denk (TAZ).

 

Ekkehard Knörer (TAZ) bespricht den Dokumentarfilm SEAVIEW, der ein ein Asyl-Aufnahmelager porträtiert, in dem die Menschen nichts als Freizeit haben.

 

Vor Drehbeginn hat Anja Popovic (MOPO) den Regisseur Roman Polanski mit seinem Darsteller Ewan McGregor feiern gesehen.

 

Regisseur Wolfgang Becker verfilmt Daniel Kehlmanns Roman "Ich und Kaminski" mit Daniel Brühl in der Hauptrolle. Der TSP und die MOPO berichten.

 

Heute ist "Goldene Kamera" – ausnahmsweise ohne große Gala Auch Berlinale-Partys fallen aus. Wo in schweren Zeiten trotzdem gefeiert wird, weiß Elisabeth Binder (TSP).

 

WEB-Funde: Auch die Blogger machen sich für die Berlinale bereit. Ekkehard Knörer (CARGO) empfiehlt eine 3-SAT-Dokumentation zu den Dreharbeiten von Theo Angelopoulos' neuem Film DER STAUB DER ZEIT, der bei der Berlinale im Wettbewerb außer Konkurrenz läuft. Die Leute vom ÜBERBAU sagen, was während der Berlinale alles bei ihnen passiert. DIRTYLAUNDRY gibt bereits Sehen- und Weggucken-Tips. Auf KEINBLUTROT sind ebenfalls einige Tipps zu lesen.

 

Aktueller Stand der Datenbank:
18064 Filme,
70312 Personen,
5286 Trailer,
869 Biographien,
54 Themen & Listen
all: 0,19962